Mehr als das Doppelte der zulässigen Anhängerlast: Fahrzeug-Gespann kippt auf A71 bei Stadtilm um

Stadtilm.  Einen Skoda Fabia als Zugpferd zu benutzen war wohl nicht die beste Idee. Der Hänger, der ein Auto geladen hatte, schaukelte sich auf und kippte auf der Autobahn um.

Die A71 musste für eine Stunde gesperrt werden, weil ein Anhänger mit einem Auto drauf umgekippt war. 

Die A71 musste für eine Stunde gesperrt werden, weil ein Anhänger mit einem Auto drauf umgekippt war. 

Foto: Autobahnpolizei Thüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf der A71 zwischen Stadtilm und Anstadt-Süd ist am Mittwochabend ein Anhänger-Gespann umgefallen. Wie die Polizei mitteilte, war gegen 19 Uhr ein Skoda Fabia mit Anhänger auf der Autobahn Richtung Sangerhausen unterwegs. Mit dem Anhänger wurde ein weiteres Fahrzeug transportiert.

Das Zugfahrzeug allerdings war offenbar für den sicheren Transport des Anhängers mit Ladung nicht geeignet. Die Anhängelast wurde um mehr als das Doppelte überschritten, was an Last von diesem Fahrzeug hätte gezogen werden dürfen.

Während der Fahrt schaukelte sich der Anhänger auf, so dass der 39-jährige Skoda-Fahrer die Kontrolle über sein Gespann verlor und die Schutzplanke streifte. Anschließend kippte der Anhänger um. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Durch den Unfall musste die Richtungsfahrbahn für eine Stunde bis gesperrt werden.

Weitere Blaulichtmeldungen aus Thüringen:

In Erfurt hat die Polizei einen schmerzlich vermissten Wohnwagen wiedergefunden

Zwei Verletzte gab es bei einem Unfall im Eichsfeld

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren