Guten Morgen im Ilm-Kreis:

Politik übt Ortswechsel

André Heß über den Zugang zur Versammlung ohne schriftliche Erklärung.

André Heß

André Heß

Foto: Hans-Peter Stadermann

Die Politik in Stadt und Land kehrt wieder zu Versammlungen abseits des Telefons und Live-Streams zurück. Man belegt zwar wieder Räume für die Sitzungen, aber es sind aufgrund der Hygiene-Anforderungen noch längst nicht überall die gleichen wie früher.

So tagen der Stadtrat Ilmenau und mancher seiner Ausschüsse in der Mehrzweckhalle in Gräfinau-Angstedt und nicht mehr eingequetscht unterm Dach im Ilmenauer Rathaus.

So fand der Bauausschuss des Kreistages ein Domizil in einer Sporthalle in Stützerbach und gab es den Jugendhilfeausschuss im Schülerfreizeitzentrum zu erleben. Dort musste von den Teilnehmern auch keine schriftliche Selbsterklärung mit Adresse und Telefonnummer mehr abgeben werden. Man scheint also immer lockerer zu werden, was auf die aktuellen Fallzahlen zur Corona-Infektion im Ilm-Kreis zurückzuführen ist.

Diese liegen seit einigen Tagen bei null Betroffenen. Ein Novum stellten die Ortsteilratssitzungen in Wümbach dar, die zuletzt unter freiem Himmel abgehalten worden sind.

Die Sportler freuen sich indes darüber, dass endlich die Turnhallen für den Vereinssport freigegeben werden. Jetzt tüfteln sie noch an einem geeignetem Hygienekonzept, das dann vom Gesundheitsamt bestätigt werden muss.