Rodlerin Eitberger erwartet Nachwuchs – und setzt eine Saison aus

Ilmenau  Die gebürtige Ilmenauerin Dajana Eitberger nimmt sich eine Auszeit und möchte danach Leistungssport und Familie unter einen Hut bringen.

Dajana Eitberger holte 2018 bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea Silber.

Dajana Eitberger holte 2018 bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea Silber.

Foto: Michael Kappeler/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rennrodlerin Dajana Eitberger nimmt sich für die kommende Saison eine Auszeit. Die 28-jährige Ilmenauerin ist schwanger und wird im Februar 2020 ihr erstes Kind zur Welt bringen.

„Ich werde dieses Jahr aussetzen und nächstes Jahr wieder voll angreifen. Die Olympischen Winterspiele Peking 2022 sind auf jeden Fall das Ziel“, sagte die Olympia-Zweite von 2018 dem Verbandsportal.

Die Rückkehr in die Rennserie ist für die Weltcup-Vierte der vergangenen Saison fest eingeplant. „Jetzt spornt es mich an, Sportdeutschland zu zeigen, wie es andere Sportlerinnen schon gemacht haben, dass es auch als Frau geht, eine Familie zu gründen und trotzdem Leistungssport weiter zu betreiben“, sagte Eitberger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren