Schwerer Fall von Tierquälerei

Singen  Junge Katzein Singen skalpiert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Ilm-Kreis ist ein unglaublicher Fall von Tierquälerei passiert. Wie die Polizei erst am Dienstag mitteilte, wurde bereits am 1. Mai in Singen in der Zeit zwischen 21.30 Uhr und 22.30 Uhr eine Katze lebendig skalpiert. Das Tier – eine Norwegische Waldkatze – war zu diesem Zeitpunkt neun Monate alt.

Die Einzelheiten sind verstörend. „Das Fell wurde mitsamt der Haut vom Körper der Katze abgezogen“, heißt es von der Landespolizeiinspektion in Gotha. Nachdem das Tier es dann irgendwie geschafft hat, schwer verletzt zu seinen Besitzern zurückzukommen, wurde es von ihnen sofort in eine Tierklinik gebracht. Die Katze hatte aber leider keine Chance, aufgrund ihrer schweren Verletzungen musste sie eingeschläfert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt zu diesem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Wer hat Beobachtungen zum Tatgeschehen oder verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich Singen im Tatzeitraum gemacht? Wer hat möglicherweise im Zeitraum vor oder nach der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge dort gesehen? (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.