Sonderpreis für Ilmenauer Unternehmer

Ilmenau.  Appolinaire Thiery Ahodi hat eine Auszeichnung für sein ehrenamtliches Engagement erhalten

Der Ilmenauer Unternehmer Appolinaire Thiery Ahodi (rechts) bekam die Auszeichnung von José Manuel Paca, dem Vorsitzenden des Ausländerbeirates Erfurt, überreicht.

Der Ilmenauer Unternehmer Appolinaire Thiery Ahodi (rechts) bekam die Auszeichnung von José Manuel Paca, dem Vorsitzenden des Ausländerbeirates Erfurt, überreicht.

Foto: Carolin Böcker

Zum dritten Mal vergab der Ausländerbeirat der Landeshauptstadt Erfurt gemeinsam mit der Kausa Servicestelle Thüringen den Preis „Unternehmen mit Kultur“. Der Preis wurde in der Ruine der Barfüßerkirche in Erfurt verliehen, um Unternehmerpersönlichkeiten mit Migrationshintergrund für ihr Engagement in Wirtschaft und Gesellschaft und für ihre Vorbildrolle zu würdigen, heißt es von der Servicestelle Kausa. Das steht für Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration.

Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund schaffen Arbeitsplätze, bieten anderen Menschen berufliche Chancen, bilden aus. In diesem Jahr wurden aus 60 Nominierungen drei Hauptpreise und ein Sonderpreis verliehen, der nach Ilmenau ging. Der Ilmenauer Unternehmer Appolinaire Thiery Ahodi hat ihn für sein ehrenamtliches Engagement erhalten. Ahodi, der aus Benin in Westafrika stammt, gründete 1992 mit seiner Frau ein kleines westafrikanisches Restaurant und Handel für Kunsthandwerk. Über die Jahre hat er sein Geschäft um eine Kaffeerösterei erweitert. Er hat den Verein „Eine Welt“ mit ins Leben gerufen, in Benin einen Kindergarten und eine Schule mit aufgebaut und bringt Kindern seine Heimat Westafrika näher.