Amberbäume in Mühlhausen gepflanzt

Mühlhausen. Nicht nur in China, in der Türkei, auf der griechischen Insel Rhodos oder in Nord- und Mittelamerika gedeihen die Amberbäume. Auch in Mühlhausen ist jene Laubbaumart seit geraumer Zeit beispielsweise entlang der Wagenstedter Straße heimisch.

Insgesamt 18 Amberbäume wurden am Wochenanfang im nördlichen Abschnitt der Friedrich-Naumann-Straße gepflanzt. Foto: Daniel Volkmann

Foto: zgt

Die jüngste Anpflanzung von Amberbäumen wurde in dieser Woche im nördlichen Abschnitt der Friedrich-Naumann-Straße begonnen. Damit wird ein Straßenabschnitt von über 300 Metern Länge mit Alleebäumen ausgestattet. Diese Wiederherstellung des sogenannten Straßenbegleitgrüns in dem Industrie- und Gewerbegebiet am nördlichen Stadtrand erfolgt in bewährter Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Thüringen und der Stadt Mühlhausen.

Während die SDW etwa 2600 Euro für die in der Baumschule Oberdorla herangezogenen 18 Amberbäume ausgegeben hat, kommt die Stadt Mühlhausen für die Standortvorbereitung, Pflanzarbeiten und die Pflege durch ihre Stadtgärtnerei auf. Dieses Kosten belaufen sich nochmals auf etwa 1500 Euro.

So ließ es sich Mühlhausens früherer OB Hans-Dieter Dörbaum und jetziger geschäftsführender Vorstand des SDW-Landesverbandes Thüringen nicht nehmen, bei dem symbolischen ersten Pflanzakt dabei zu sein. Weitere Vertreter des SDW-Kreisgruppe Unstrut-Hainich und der Stadtverwaltung verfolgten die Pflanzaktion.

Zu den Kommentaren