Kammerforst. Die Unstrut-Hainich-Region ließ Deutschlands beste Spürnasen unter den Terriern in den Wettstreit treten. Mitte November geht es dann ein weiteres Mal um eine Deutsche Meisterschaft.

Der Fährtenhundesport im Allgemeinen und der mit Terriern im Besonderen scheint eine Domäne der Frauen zu sein. 14 der 17 Starter, die mit 18 Hunden Fährten auf den Feldern an der Talsperre Seebach bei Niederdorla und nahe Kammerforst absuchten, waren Frauen. Sie ermittelten die Deutschen Meister. Der „Club für Terrier von 1894“ wurde bei der Ausrichtung der Titelkämpfe unterstützt vom Hundesportverein Großengottern mit seiner Vorsitzenden Bettina Röhl aus Wendehausen.