Bad Langensalza. Erfurter Studierende gestalten im Stadtmuseum einen Ausstellungsraum zum Unterricht in der DDR und im Nationalsozialismus.

Wie nehmen Diktaturen in Schulen Einfluss auf junge Menschen? Dieser Frage widmet sich eine neue Ausstellung, die an 26. Januar im Bad Langensalzaer Stadtmuseum im Augustinerkloster eröffnet wird. Konzipiert und gestaltet wird sie unter dem Titel „Ein Klassenzimmer – zwei Welten“ von Studierenden der Universität Erfurt. Am Samstag waren rund 20 von ihnen im Museum, um an dem Projekt zu arbeiten.