Bad Langensalzaer Skatepark feiert Saisonabschluss

Bad Langensalza.  Der Verein Zwiwel hat zusammen mit Jugendlichen das Areal am Ziegeleiweg auf Vordermann gebracht. Und auch für die Zukunft gibt es viele Ideen.

In den vergangenen Monaten wurde der Skatepark in Bad Langensalza aufgeräumt und wieder nutzbar gemacht. Zum Saisonende soll es eine kleine Feier geben. Nick Böttner (links) und Leon Technau gehören zum Organisationsteam.

In den vergangenen Monaten wurde der Skatepark in Bad Langensalza aufgeräumt und wieder nutzbar gemacht. Zum Saisonende soll es eine kleine Feier geben. Nick Böttner (links) und Leon Technau gehören zum Organisationsteam.

Foto: Susan Voigt

Die Saison im Skatepark in Bad Langensalza geht zu Ende – allerdings nur für die Arbeitseinsätze, nicht für die Skater selbst. Deshalb veranstaltet der Verein Zwischenwelten, der das Gelände seit vergangenem Jahr gepachtet hat, am Samstagnachmittag eine kleine Saisonabschlussfeier.

Zusammen mit den skatenden Jugendlichen haben die Vereinsmitglieder in den vergangenen Monaten viel geschafft. In über zehn Aufräumaktionen befreiten sie das Gelände von Müll und Unrat, legten zugewachsene Wege wieder frei, malerten und brachten den Volleyballplatz wieder in Schuss. Gerade arbeiten sie an einer kleinen Hütte, in der unter anderem ein kleines Büro eingerichtet werden soll.

Gelände der Stadt von Randalierern komplett zerstört

„Es ist ein Ort entstanden, der nicht nur für Skater gemacht ist“, sagt Nick Böttner von Zwiwel. Und das, obwohl der Skatepark noch vor wenigen Jahren quasi abgeschrieben war. Zwar gehört das Gelände der Stadt, die kümmerte sich damals aber lediglich noch darum, alles mit einem Zaun abzuriegeln. Der Grund: Immer wieder wurde das Areal von Randalierern heimgesucht, zerstört und dann als Drogen-Treffpunkt missbraucht. Immer wieder musste die Feuerwehr anrücken, um mutwillig gelegte Brände zu löschen. Unter Verdacht standen zumeist die Skater. „Wir waren das aber nicht“, sagt Leon Technau. Weil der Park im Ziegeleiweg der einzige Ort in Bad Langensalza und Umgebung ist, an dem Skater auf ihre Kosten kommen können, kletterten auch die Technau und seine Freunde immer wieder über den Zaun. Schließlich sei das Gelände so heruntergekommen gewesen, dass sich die Skater an die Mitglieder des Sozialausschusses der Stadt wendeten und ankündigten, das Gelände wieder nutzbar machen zu wollen.

2017 holten sie sich dazu Hilfe vom Zwiwel-Verein, dessen Mitarbeiter beim Aufräumen halfen und das Gelände schließlich pachteten. Seit Juni ist der Skatepark wieder öffentlich zugänglich – unter Einhaltung aller Corona-Bestimmungen.

Während der Öffnungszeiten ist immer auch einer der Jugendlichen ehrenamtlich vor Ort, um eine Kontaktliste zu führen und auf die nötigen Abstände zu achten.

Strom- und Wasseranschluss haben oberste Priorität

Fertig ist das etwa 18.000 Quadratmeter große Areal allerdings noch lange nicht. Die Möglichkeiten sind da, Ideen gibt es viele – einige davon wollen Jugendliche und Vereinsmitglieder zum Saisonabschlussfest am Samstag mit Vertretern der Stadt besprechen.

Die Materialien für die Arbeitseinsätze werden vor allem durch Spenden finanziert. Toiletten, ein Wasser- und ein Stromanschluss auf dem Gelände haben laut Nick Böttner nun oberste Priorität.

Auch der Basketballplatz soll zeitnah wieder instand gesetzt werden. Ein kleiner Traum sei außerdem ein Imbiss, in der noch nicht ganz fertig gestellten Hütte, sagt Leon Technau. Dass dem Gelände nun endlich wieder Leben eingehaucht wird, dass ist wohl vor allem ihm zu verdanken. Und das wird von den Bad Langensalzaern honoriert: Bis zu 20 Besucher kommen laut Technau mittlerweile täglich auf das Areal.

Das Saisonabschlussfest findet am Samstag, 17. Oktober, von 12 bis 20 Uhr auf dem Gelände des Skateparks im Bad Langensalzaer Ziegeleiweg statt. Interessierte können in Workshops lernen, wie man skatet, (legal) Graffitis sprüht oder Schwedenstühle baut.