Im Corona-Lockdown: Mühlhäuser Oberbürgermeister Bruns wirbt für örtlichen Handel

Mühlhausen  Mühlhäuser OB verweist auf Online-Möglichkeiten.

Menschnleer zeigt sich der Untersteinweg von Mühlhausen.

Menschnleer zeigt sich der Untersteinweg von Mühlhausen.

Foto: Daniel Volkmann

Mit einem Appell unterstützt Mühlhausens Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD) den örtlichen Handel. Er ruft dazu auf, die Möglichkeit zum Einkaufen mit Vorbestellung zu nutzen, die viele örtliche Geschäfte anbieten. Dazu könne die Internet-Plattform www.mhl-marktplatz.de genutzt werden.

Trotz der aktuell gültigen Schließung seien die Mühlhäuser Händlerinnen und Händler für ihre Kunden da. Sie dürfen vorbestellte Waren abgeben, per Versand, Lieferung oder Abholung. Das müsse kontakt- und bargeldlos und außerhalb der Geschäftsräume ablaufen.

Um eine lebendige Innenstadt auch über die zu aktuelle Krise hinweg zu erhalten, brauche es „Kreativität und Durchhaltevermögen, aber auch politische Maßnahmen gegen die unfairen Wettbewerbsbedingungen durch den Online-Handel“, teilte Bruns mit.

Das Gesicht der Innenstädte verändere sich. Aber gemeinsam mit den örtlichen Händlern und dem Innenstadtverein ZiM – Zurück in die Mitte, wolle man diese Herausforderung angehen. red