Die Band Alphablock macht aus ihrer Wut einen Song

Bad Langensalza.  „Der Denunziant“ heißt das neue Werk der Bad Langensalzaer Band Alphablock, das inspiriert wurde vom Verratsaufruf bei Corona-Verstößen.

Ein Sreenshot aus dem neuen Video: Christian Mörstedt und Arnd Küllmer (von links), die jetzt mit Roberto Ebel Verstärkung bekommen haben. 

Ein Sreenshot aus dem neuen Video: Christian Mörstedt und Arnd Küllmer (von links), die jetzt mit Roberto Ebel Verstärkung bekommen haben. 

Foto: Christian Mörstedt / Alphablock

Die Bad Langensalzaer Band Alphablock hat Kritik in einem Song gepackt. „Der Denunziant“ heißt das aktuelle Werk, das an diesem Freitag veröffentlicht wird. Auslöser für das Lied war die Äußerung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CDU), der sagte, Nachbarn könnten wichtige Hinweisgeber bei Corona-Verstößen sein.

„Da wird offen zum Denunziantentum aufgerufen, das macht uns richtig wütend“, informieren sich die Alphablocker Christian Mörstedt und Arnd Küllmer. Ihrer Meinung nach öffnet Söders Vorschlag, der inzwischen durch die vom SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbachs geforderten Corona-Detektive an Brisanz gewinnt, dem gegenseitigen Anschwärzen Tor und Tür: „Wenn ich den Nachbarn nicht leiden kann, zinke ich ihn erst einmal an.“ Und sie sehen nicht zuletzt Parallelen zur DDR-Zeit, in der die Menschen von der Staatssicherheit bespitzelt wurden.

Bei einem Gespräch beim Bier war dann die Idee entstanden, ihrer Wut zu Musik zu machen. Denn es ist eines der Markenzeichen von Alphablock aktuelle Themen aufzugreifen und den Finger in die Wunde zu legen. Den Melodienlauf hatten sie schon, den Text schrieben sie wieder mit ihrem gewohnten satirischem Blick.

Der Song steht ab Freitag null Uhr digital zum Herunterladen bereit. Parallel veröffentlicht die Band am Vormittag das Video auf ihrer Homepage (www.alphablock.de), Youtube und Facebook, das sie in ihrem Studio gedreht hat. Weil die Pandemie die Musiker einschränkte, arbeiteten sie mit schnellen Schnitten, Videoeffekten und grafischen Elementen. Das Video haben sie komplett selbst produziert. „Das ist für uns noch Neuland.“ Neben den beiden ist ein neues Gesicht zu sehen: Der Schlagzeuger Roberto Ebel aus Eisenach verstärkt nun die Band.

„Der Denunziant“ wird auf dem neuen Album sein, an dem Alphablock derzeit arbeitet. Erscheinen wird es jedoch erst, wenn wieder Konzerte möglich sind, um es zu finanzieren. Mit dem ebenfalls von der Corona-Pandemie inspirierten „Wir“ vom März hat die Band nun schon 17 Songs geschrieben.