Doppelspitze in der Theaterwerkstatt

Mühlhausen.  Carmen Grunwald und Diana Floetenmeyer führen nun offiziell Geschäfte der 3K-Theaterwerkstatt in Mühlhausen. Nach vier Jahren beginnt wieder eine Theaterpädagogin ihre Arbeit.

Carmen Grunwald (links) und Diana Floetenmeyer (rechts) sind die Geschäftsführerinnen der 3K Theaterwerkstatt. Brigitte Beyerhaus (Mitte) als Vorstandsvorsitzende stellte sie vor.

Carmen Grunwald (links) und Diana Floetenmeyer (rechts) sind die Geschäftsführerinnen der 3K Theaterwerkstatt. Brigitte Beyerhaus (Mitte) als Vorstandsvorsitzende stellte sie vor.

Foto: Claudia Bachmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aus Interimsgeschäftsführerinnen wurden mit Jahresbeginn „echte“ Geschäftsführerinnen. Carmen Grunwald und Diana Floetenmeyer hatten sich im Frühjahr 2019 nach dem Weggang von Bernhard Ohnesorge bereit erklärt, die Geschäfte zu übernehmen – und sie führen sie nun weiter. „Nach gut zehn Monaten und zahlreichen Gesprächen mit uns als Vorstand, aber auch mit der Thüringer Staatskanzlei und der Stadt Mühlhausen haben wir gemeinsam beschlossen, die Geschäftsführung bei den Beiden zu belassen“, sagte Brigitte Beyerhaus unserer Zeitung. Beyerhaus führt den derzeit dreiköpfigen Vorstand, der bei der nächsten Wahl wieder auf fünf Personen erweitert werden soll.

Was die Geschäftsführung angeht, da sei folgende Aufgabenteilung angedacht: Grunwald, die gelernte Finanzkauffrau, kümmert sich um den ökonomischen Bereich, Floetenmeyer wird zuständig sein fürs Organisatorische. „Beide kennen den Verein seit 1992 und haben sich in den vergangenen Monaten in ihr neues, zusätzliches Aufgabenfeld gut eingearbeitet“, schätzt Beyerhaus ein. Der Vorstand, aber auch die anderen Gremien, hätten die Doppelspitze befürwortet.

Fünfeinhalb Stellen gibt es derzeit beim Verein 3K, nur zwei davon sind unbefristet, sagt Grunwald und spricht von einem Budget von 300.000 Euro, das es pro Jahr für die Arbeit braucht. Dennoch sei die Situation, so Beyerhaus, „finanziell immer angespannt“.

Offen ist nach wie vor eine Stelle im Atelier, für die seit Herbst die Suche nach einem Mitarbeiter läuft. Eine andere Stelle ist wieder besetzt: Erstmals seit 2016 arbeitet seit Monatsbeginn für das 3K wieder eine Theaterpädagogin: Merle Hänsel. Sie möchte die Kinder- und Jugendtheatergruppe wieder aufbauen. Ende März sollen die ersten Ergebnisse der Arbeit im Programm „Grütze kochen“ zu sehen sein; darin untersuchen die Akteure das Böse im Märchen.

Weitere vier Premieren sind geplant: ein Liederabend zur traditionellen Mühlhäuser Veranstaltungsreihe „Kleinkunstsommer“, Improvisationstheater im September, bei dem 3K Unterstützung erfahren wird vom Knalltheater Leipzig; zudem will man Patrick Süskinds „Kontrabass“ zeigen und in der Adventszeit ein Kindertheaterstück. Was?, das ist noch nicht entschieden. Darüber hinaus soll es hochkarätige Gastspiele geben. Und: „Es ist uns wichtig, dass wir besondere Ereignisse in der Stadt und in der Region kulturell bereichern, das steht auch in den Förderbedingungen der Stadt“, sagt Beyerhaus. So war 3K Anfang Februar in Gotha dabei, als der Westthüringer Stiftungspreis vergeben wurde.

Überarbeiten wolle man die Spiele-Aktionen. Dabei kommt dem 3K zugute, dass sich Elftklässler des Evangelischen Schulzentrums in Mühlhausen genau diese Spiele-Aktionen zu ihrem Seminarfacharbeitsthema gemacht haben.

Während es für „Gullivers Reise nach Anderswo“ am Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr, und die anschließende Verlosung von 100 Teilen des Bühnenbildes noch Karten gibt, ist das Gastspiel von Marianne Sägebrecht am 30. März bereits ausverkauft.

Die Geschäftsführerinnen und der Vorstand wollen sich und die Pläne am Dienstag, 18. Februar, ab 18 Uhr, bei einem „Kleinen Kaff-Abend“ in der Kilianikirche Mühlhausen, Unter der Linde 7, vorstellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.