Delikater Fund bei Abrissarbeiten in Mühlhausen: Hier gibt’s das Video

Daniel Volkmann
Auf einer Abrissbaustelle am Mühlhäuser Bastmarkt fanden Bauarbeiter Liebesspielzeug.

Auf einer Abrissbaustelle am Mühlhäuser Bastmarkt fanden Bauarbeiter Liebesspielzeug.

Foto: Daniel Volkmann

Mühlhausen.  Eine außergewöhnliche Entdeckung machten Mitarbeiter einer Abrissfirma am Mühlhäuser Bastmarkt. Neben Haushaltsresten fand sich dort Liebesspielzeug.

Da bekommt der Begriff Ständerwand eine völlig neue Bedeutung. Die Mitarbeiter einer Geraer Abrissfirma kamen jedenfalls in Spötteln. Sie entdeckten in dieser Woche drei voluminöse Liebesspielzeuge beim Abtragen mehrerer in die Jahre gekommener Wohnhäuser am Mühlhäuser Bastmarkt.

Besitzer können sich melden

Die Bauarbeiter stellten die drei gut 30 Zentimeter langen, von kräftigem Umfang geprägten Spielzeuge in Form des männlichen Geschlechtsteils auf einer alten Mikrowelle in der Nähe eines Bauzaunes sicher. Falls die Besitzer, welche sehr wahrscheinlich irgendwann einmal in den Wohnungen am Bastmarkt lebten, noch Interesse an ihren Plastik-Phalli hätten, könnten sie sich bei den Mitarbeitern der Baufirma melden.

Delikater Fund während Abrissarbeiten

Kosten von etwa 220.000 Euro für Abriss

Noch bis mindestens Mitte Dezember hat die Abrissfirma am Bastmarkt in Mühlhausen zu tun. Ist das Areal direkt neben der Kirche Sankt Nikolai am Bastmarkt dem Erdboden gleichgemacht, soll es eingezäunt und Rasen gesät werden. Auch ein Sichtschutz zur Straße werde gepflanzt. Die Kosten für Abriss und Ertüchtigung werden von der Mühlhäuser Stadtverwaltung, welche auch Auftraggeber ist, mit rund 220.000 Euro beziffert.