Baumkronenpfad im Hainich wird zur Einbahnstraße

Hainich.  Auf dem Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich gelten strenge Hygiene- und Abstandsregelungen. So viele Menschen dürfen jetzt gleichzeitig auf den Weg.

Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich ist geöffnet – zur Zeit aber mit Einschränkungen wegen Corona.

Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich ist geöffnet – zur Zeit aber mit Einschränkungen wegen Corona.

Foto: Steffen Eß / Archiv

Verhalten ist der Andrang auf dem seit 1. Mai wieder geöffneten Baumkronenpfad. Wegen der Hygiene- und Abstandsregelungen könne die Einrichtung derzeit maximal von 50 Menschen gleichzeitig besucht werden, sagte Betriebsleiter Michael Zilling. Bis zu 300 pro Tag könnten es so werden. Geöffnet sei täglich von 10 bis 16 Uhr. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Es gebe eine Einbahnregelung für den zwei Meter breiten Weg in den Wipfeln: Hinauf gehe es mit dem Fahrstuhl, hinunter am Aussichtsturm. So würde Begegnungsverkehr vermieden. Deshalb könnten auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen zur Zeit nicht auf den eigentlich behindertengerechten Pfad. Die Ruhe- und Aussichtsplattformen seien gesperrt.

Tickets in Form von Chips gebe es direkt am Turm. So könnten die Besucherzahlen besser gesteuert werden. Das Infozentrum mit Ausstellung und Wurzelhöhle bleibe – außer dem Shop – zu, weil ein hoher Desinfektionsaufwand nötig wäre. Das Hygienekonzept musste mit dem Gesundheitsamt des Kreises abgestimmt werden. Normalerweise habe man im Mai rund 14.000 Besucher auf dem Baumkronenpfad, so Zilling. „Bei Regen kommt jetzt zum Teil gar keiner.“ Am Muttertag wären es 166 Gäste gewesen, am Samstag, 9. Mai, sogar 248.