Wilde Verfolgungsjagd endet im Gefängnis – Kind rücksichtslos gefährdet

Kammerforst.  Erst fuhr ein Mann in Kammerforst der Polizei davon, dann kam er doch ins Gefängnis.

Der Fluchtversuch bei der Polizeikontrolle nützte dem 52-Jährigen nichts, er landete trotzdem im Gefängnis. (Symbolbild)

Der Fluchtversuch bei der Polizeikontrolle nützte dem 52-Jährigen nichts, er landete trotzdem im Gefängnis. (Symbolbild)

Foto: Sven Hoppe / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 52-Jähriger hat am Donnerstag versucht einer Verkehrskontrolle der Polizei in Kammerforst (Unstrut-Hainich-Kreis) zu entkommen und eine Verfolgungsjagd ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, habe der Mann gegen 17 Uhr am Ortseingang Gas gegeben, weil er nicht kontrolliert werden wollte.

Er flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit vor der Polizei Richtung Ortsmitte. Ein Kind musste zurückweichen, um nicht erfasst zu werden.

Auf einem Wirtschaftsweg nach Flarcheim verlor der 52-Jährige die Kontrolle über sein Auto und krachte gegen einen Holzstapel. Der Mann verletzte sich leicht.

Wie sich herausstellte, lag gegen den Mann ein Haftbefehl vor. Er kam noch am Abend ins Gefängnis.

Weitere Blaulichtmeldungen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren