Guten Morgen, Unstrut-Hainich-Kreis!

Freundlichkeit im Unstrut-Hainich-Kreis

Sabine Spitzer

Sabine Spitzer

Foto: Marco Kneise / TA

Sabine Spitzer meint, dass es überall in den Städten und Dörfern im Unstrut-Hainich-Kreis sowohl nette als auch weniger nette Menschen gibt.

Haben Sie das auch gelesen? Bei einer Umfrage wurde Essen als unfreundlichste Stadt gekürt. Gefolgt von Dresden und Frankfurt. Festgemacht wurde das Ranking unter anderem daran, dass viele Menschen mit dem Handy beschäftigt seien und Fremden keine Beachtung schenken würden.

Ich frage mich, was wohl bei einer Umfrage im Kreis herauskommen würde. Da wir Reporter viel unterwegs sind, erleben wir so einiges. Zum Beispiel hatte ich mich mal in einem kleinen Dorf in einer Sackgasse verfahren. Eine Frau sah das und schloss das Tor des einzigen Hofes, in dem es eine Wendemöglichkeit gab. Ich musste daher die Straße mit dem Auto rückwärts zurückfahren – kritisch beäugt von den Anwohnern.

Aber es geht auch anders. So stoße ich auch auf viele nette Menschen. Etwa kürzlich in Bad Tennstedt, wo mich ein Mann in die Parklücke zirkeln sah. Er sprang aus dem Auto und wies mich freundlich und gestenreich ein.

Verallgemeinern kann man aber meiner Ansicht nach nicht: Jede Stadt und jedes Dorf im Kreis hat sowohl nette als auch unfreundliche Menschen. Jeder kann wählen, wozu er gehören will.