2,5 Millionen Euro Schaden Großbrand in Bad Langensalza

Bad Langensalza.  In der Nacht zum Samstag ist in einem Unternehmen in Bad Langensalza ein Feuer ausgebrochen. Knapp 50 Feuerwehrleute kämpfen mit den Flammen.

Rund 50 Wehrleute waren zeitweise beim Großbrand im Unternehmen Roland Mills in Bad Langensalza im Einsatz.

Rund 50 Wehrleute waren zeitweise beim Großbrand im Unternehmen Roland Mills in Bad Langensalza im Einsatz.

Foto: Marcel Kusch / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Etwa 2,5 Millionen Euro Schaden entstanden nach ersten Schätzungen bei einem Feuer in der Nacht zu Samstag in einem Gebäude des Unternehmens Roland Mills in Bad Langensalza. Zwischen 23 und 6 Uhr waren nach Aussage von Einsatzleiter Steven Dierbach von der Feuerwehr Bad Langensalza 50 Wehrleute auch aus Nägelstedt, Thamsbrück und Bad Tennstedt in der Tonnaer Straße im Einsatz.

50 Feuerwehrleute im Einsatz

Angefordert waren sie wegen einer ausgelösten Brandmeldeanlage – eine Alarmierung, die das eigentliche Ausmaß des Einsatzes nicht im geringsten erahnen ließ. Allerdings waren gleich mehrere Meldeanlagen ausgelöst worden. „Wir haben dann schnell die starke Verrauchung wahrgenommen. Der dichte schwarze Rauch hat auf sehr hohe Temperaturen hingewiesen“, so Dierbach. Das Treppenhaus des weithin sichtbaren Hauptgebäudes sei zum Löschen schon gar nicht mehr zu betreten gewesen.

15 Maschinen teilweise komplett zerstört

Das Gebäude ist derzeit nicht zu nutzen. Zur genauen Brandursache wolle im Laufe des Tages die Kriminalpolizei ermitteln, sagte Samstagfrüh ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale in Erfurt gegenüber unserer Zeitung. Bisher stehe fest, dass ein Walzenstuhl, das ist eine Zerkleinerungsmaschine, in der das Mahlgut zwischen rotierenden Walzen aufgebrochen und zerrieben wird, bei der Arbeit in Brand geraten ist. Laut Polizei habe sich das Feuer schnell über die gesamte Etage ausgebreitet. 15 Maschinen seien teilweise komplett zerstört worden. An weiteren Maschinen in der darunter liegenden Etage richtete das Löschwasser Schaden an. Menschen wurden nicht verletzt.

Nach dem Ausscheiden der Familie Heyl im Jahr 2012 wurde der Mühlenstandort Bad Langensalza umfirmiert zur Roland Mills Ost GmbH Co. KG. Die betreibt bundesweit weitere Standorte in Bremen – dort ist der Hauptsitz – , Recklinghausen und Münster. Wie das Unternehmen auf seiner Internetseite mitteilt, werden in Bad Langensalza jährlich 280.000 Tonnen Getreide gemahlen. Insgesamt werden an den vier Mühlenstandorten jährlich mehr als eine Million Tonnen Weichweizen, Roggen und Durum vermahlen.

Großbrand in Erfurt: Feuerwehr verliert Zeit wegen zugeparkter Straßen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.