Hof in Flammen: Bewohner nach Hausbrand in Felchta im Krankenhaus

Felchta.  In Felchta im Unstrut-Hainich-Kreis hat am frühen Mittwochmorgen ein Wohnhaus gebrannt. Die beiden Bewohner konnten sich retten. Ein 64-Jähriger wurde ins Krankenhaus gebracht.

Durch das Feuer entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro. Der Brand wurde mittlerweile gelöscht. Angrenzende Gebäude blieben unversehrt.

Durch das Feuer entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro. Der Brand wurde mittlerweile gelöscht. Angrenzende Gebäude blieben unversehrt.

Foto: Alexander Volkmann

Mehrere zehntausend Euro Schaden hat ein Feuer am Mittwochmorgen in Felchta verursacht. In der Pfarrgasse brannte kurz vor halb 6 das Wohnhaus eines Dreiseitenhofes. Die zwei Bewohner - Männer im Alter von 64 und 83 Jahren - konnten das Haus selbst verlassen, bevor sie den Notruf wählten. Der Jüngere wurde mit Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei. Nach Aussage eines Bewohners hatte er ein Knistern im Treppenhaus bemerkt. Als er ins Erdgeschoss kam, brannte es bereits.

Mittlerweile ist das Feuer gelöscht. Weitere Gebäude blieben unversehrt. Die Berufs- und Freiwillige Feuerwehr aus Mühlhausen sowie aus den Ortsteilen Felchta, Görmar, Bollstedt und Höngeda waren mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort, um das Feuer zu löschen.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen:

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.