Hülfensberg: Spendenaufruf für Menschen in Syrien

Hülfensberg.  Die Franziskanergruppe Vivere organisiert auch in diesem Jahr die Aktion Bring Licht nach Aleppo, um notleidenden Menschen vor Ort zu helfen.

Mit der Aktion Bring Licht nach Aleppo sollen Spendengelder für Menschen in Syrien gesammelt werden.

Mit der Aktion Bring Licht nach Aleppo sollen Spendengelder für Menschen in Syrien gesammelt werden.

Foto: Johannes Küpper

In vierjähriger Tradition organisiert die franziskanische Gruppe Vivere auch in diesem Jahr die Aktion „Bring Licht nach Aleppo.“ Damit sollen Spendengelder für die Notleidenden in dem vom Bürgerkrieg geplagten Land gesammelt werden.

In Zusammenarbeit mit den Franziskanern auf dem Hülfensberg und der Familienbildungsstätte am Kerbschen Berg wird die Aktion am kommenden ersten Adventssonntag, 29. November, mit einem Gottesdienst am Hülfensberg um 10 Uhr eröffnet. Vor und nach der Messe findet ein Spenderbasar statt. Das Hygienekonzept für beide Teile der Veranstaltung sei vom Gesundheitsamt genehmigt, so der Franziskaner Johannes Küpper.

Mit der Kollekte und den Einkünften des Basars soll in diesem Jahr besonders acht Witwen in der Stadt Lattakia geholfen werden, die durch den Tod ihrer Ehemänner mittellos geworden seien. Die Aktion soll erreichen, dass sich die Frauen eine Verdienstmöglichkeit schaffen, indem sie ein Kleingewerbe gründen. Bislang lebten sie von Hilfsgütern, ohne eine langfristige Perspektive zu haben, so Küpper. Ein eigenes Einkommen würde nicht nur diese Abhängigkeit verringern, sondern den Frauen und ihren Kindern gleichzeitig Anerkennung und Würde schenken, da sie ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreiten könnten.

Begleitet wird das Projekt vom Franziskanerpater Fadi Azzar, der im Oktober den Hülfensberg besuchte und von der Situation in Syrien berichtete. Weitere Gelder seien für das Kinder-Rehabilitationszentrum in Aleppo gedacht.

Die Franziskaner hätten Syrien seit Beginn des Bürgerkriegs nie verlassen und seien weiterhin an vielen Orten präsent, so Küpper. Sie kommen den Menschen vor Ort zu Hilfe, insbesondere Kindern und Frauen. Dabei spielten Herkunft, Religionszugehörigkeit oder Nationalität keine Rolle, sagt Küpper.

Die Aktion beginnt am Sonntag, 29. November, um 10 Uhr am Hülfensberg. Bei Spendenwunsch können die Kontodaten werktags zwischen 8 und 12 Uhr bei Johannes Küpper erfragt werden. Telefon: 036082 45500.