Kahlschlag in Merxleben soll Bürgerpark folgen

Merxleben.  Baumfällungen sorgen in Bad Langensalzas Ortsteil Merxleben für Aufsehen. Mehrmals am Tag kracht es durch das gesamte Dorf.

Baumfällung am Dorfteich bei Merxleben. Forstunternehmer Thomas Stephan zieht die Pappel mit einer ferngesteuerten Winde in die passende Richtung.

Baumfällung am Dorfteich bei Merxleben. Forstunternehmer Thomas Stephan zieht die Pappel mit einer ferngesteuerten Winde in die passende Richtung.

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Baumfällungen sorgen in Bad Langensalzas Ortsteil Merxleben für Aufsehen. Mehrmals am Tag kracht es durch das gesamte Dorf. Zu hören sind berstendes Holz und der Lärm von Kettensägen, die auf Vollgas laufen. Gut 45 alte Pappeln werden auf dem Areal des Dorfteiches am Bachgrund dem Erdboden gleich gemacht.

Vorsichtig setzt Forst-Unternehmer Thomas Stephan die acht Tonnen Seilwinde an seinem ferngesteuerten Holzrücker in Betrieb. Mitarbeiter Pierre Hubold aus Mülverstedt hat zuvor einen Keil am unteren Ende des Stammes in den Baum geschnitten. Der schwere Baum kippt zur Seite und donnert zu Boden.

Über die Hälfte der Bäume steht auf Gemeindeland. Die übrigen Bäume stehen auf Privatgrundstücken, aber auch diese werden gefällt. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, werden hier gut 100 Festmeter Holz anfallen. Derzeit ist es schwierig, die Pappel überhaupt an den Mann zu bringen und wenn dann nur an Palettenfirmen oder eine Hackschnitzelanlage“, sagt Stephan.

„Die Pappeln wurden vor mehr als 60 Jahren gepflanzt, sie sind teilweise über 30 Meter hoch. Ein Baumgutachter hat sie in Augenschein genommen und festgestellt, dass die Baumkronen aus einem großen Anteil Totholz bestehen, sie werden die kommenden Jahre ohnehin nicht überstehen. Andere sind schon komplett abgestorben“, erklärt Ortsteilbürgermeister Jan Edelhäußer (parteilos). Aus Gründen der Verkehrssicherheit habe man sich gemeinsam mit der Stadt Bad Langensalza zu diesem Schritt entschlossen. Was momentan nach Kahlschlag aussehe und die Anmutung einer Mondlandschaft trage, solle künftig zu einem Bürgerpark umgestaltet werden.

„Wir haben uns in das Programm „Herzlich-Grün“ vom Landkreis eingeklinkt und bekommen dort Unterstützung. Das komplette Areal um unseren Dorfteich wird neu bepflanzt. Ulmen, Espen, Kugel-Weiden, sowie Apfelbeeren, Büschelrosen und Alpen-Johannisbeeren kommen in den Boden“, sagt Edelhäußer. Geplant sei auch eine Fläche auf der die Bürger nach Rücksprache mit der Stadt gespendete Bäume pflanzen können. Falls es von den Merxlebern Ideen für das Projekt Bürgerpark gibt, oder sich jemand beteiligen möchte, Jan Edelhäußer ist offen für Vorschläge und kommt gern ins Gespräch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.