Neue Kreisschützenkönige ermittelt

Diedorf.  Böllerhall und Kanonendonner waren am Samstag weit über Diedorf zu hören. Das Kreisböllertreffen war der Höhepunkt des Tags des Schützenkreises.

Winfried Hirsch beim Kreisböllertreffen in Diedorf mit 60-Millimeter-Haubitze.

Winfried Hirsch beim Kreisböllertreffen in Diedorf mit 60-Millimeter-Haubitze.

Foto: Michael Fiegle

Schüsse aus Böllern und Kanonen hallten am Samstagnachmittag über das Dorf und die angrenzenden Hänge des Hainich hinweg. Hinter dem alten Bahndamm hatten acht Kanoniere der Böllertruppe aus dem Unstrut-Hainich-Kreis eine Reihe gebildet. Auf das Kommando des Gruppenleiters Andreas Kohl wurden in unterschiedlicher Reihenfolge dann acht Salven Schießpulver verschossen.

Zum Einsatz kam auch der 80-Millimeter-Standböller von Markus Hirsch, eine 60-Millimeter-Haubitze von Winfried Hirsch und das kleine Feldgeschütz des Gruppenleiters. Dies ist einer Kanone aus napoleonischer Zeit nachempfunden. Das Kreisböllertreffen bildet traditionell den Höhepunkt des Tags des Schützenkreises, der in Diedorf ausgetragen wurde. Dem Böllerschießen ging im Schützenkeller der Südeichsfeldhalle das Luftgewehrschießen auf der Zehn-Meter-Bahn voraus.

Unter den mehr als vierzig Teilnehmern aus dem Kreisgebiet fanden sich auch acht Schützenkönige und zwei Schützenköniginnen. Eine ruhige Hand und gutes Augenmaß waren bei diesem Sportschießen gefragt. Die besten vier von fünf Schüssen auf die Ringscheibe wurden gewertet. Hinzu kam noch die Summe der Schüsse auf eine Glücksscheibe. Bis zum Ende waren die Sieger nicht bekannt.

Nach dem Auszählen der Ringe unter Aufsicht von Kreissportleiter Frank Meier staunten alle Teilnehmer: Mit olympiaverdächtigen 140,4 Punkten von 142,5 möglichen siegte Burkhard Stollberg von der Schützenkompanie 1992 Altengottern. Bei der Proklamation wurden dann auch die neuen Kreisschützenkönige bekanntgegeben: Marita Fritz und Gerd Walter, beide aus Großengottern, holten sich die Titel.

Jugendkönige wurden Nina Stollberg aus Altengottern bei den über 15-jährigen Schützen, Oliver Stedefeld aus Großengottern bei den unter Fünfzehnjährigen. Den Pokal des Landrates erhielt die Bürgerschützenkompanie 1404 Mühlhausen. Dieser war schon im August in Großengottern, Mühlhausen und Struth ausgeschossen worden.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.