Schule Rodeberg für Mathe-Rallye ausgezeichnet

Cedric, Sophie, Emily und Phil (von links) gehören zur Projektgruppe, welche die Mathe-Rallye entwickelte.

Cedric, Sophie, Emily und Phil (von links) gehören zur Projektgruppe, welche die Mathe-Rallye entwickelte.

Foto: Tanja Trautmann, TGS Rodeberg

Rodeberg.  Die Gemeinschaftsschule Rodeberg ist im Wettbewerb „IdeenMachenSchule“ ihre Idee als Leuchtturm ausgezeichnet worden.

Die Gemeinschaftsschule Rodeberg hat es im Wettbewerb „IdeenMachenSchule“ der Thüringer Energie AG (TEAG) unter die acht besten geschafft und ist als Leuchtturm gekürt worden.

Laut Mitteilung holte sich die Schule mit der Entwicklung einer Mathe-Rallye quer durch Struth die Auszeichnung, die mit 1000 Euro verbunden ist. Eine Projektgruppe von Schülern der Klassen 7 bis 9 erstellte auf Basis einer App eine Strecke, auf der es Matheaufgaben zu lösen gibt – vom Sprossen zählen auf dem Spielplatz bis hin zur Berechnung des Flächeninhalt des Sandkastens.

Wie Mathematiklehrerin und Projektinitiatorin Tanja Trautmann berichtet, wollte sie die zusätzliche Mathestunde in diesem Schuljahr anders gestalten – mit der Möglichkeit für die Schüler kreativ zu werden. Für Mathefans sollen die Aufgaben über die App MathCityMap langfristig auch öffentlich zugänglich gemacht werden.

Die TEAG war von dem außergewöhnlichen und nachhaltigen Projekt begeistert, das einen spielerischen und lebendigen Zugang zur Mathematik schafft. Mit den 1000 Euro kann die Schule technische Geräte kaufen für die Umsetzung des Projekts. „Ein Projekt dieser Art gab es bei uns noch nie“, so Roy Hildebrand, Projektleiter „IdeenMachenSchule“. Die Auszeichnung fand wegen der Pandemie digital statt.