So viele wahre Helden

Klaus Wuggazer muss hier mal was loswerden

Klaus Wuggazer

Klaus Wuggazer

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass normale Menschen zu Helden werden, gibt es normalerweise nur im Comic oder Film. Da wird ein Waisenjunge zu Spiderman, eine Museumsmitarbeiterin zu Wonder Woman und – gefällt mir naturgemäß besonders – ein Zeitungsreporter zu Superman.

In diesen Tagen aber zeigt sich: Sie sind in großer Zahl unter uns, die Heldinnen und Helden. Sie, liebe Leserinnen und Leser, sind vielen von ihnen in den letzten Tagen begegnet. Ich auch. Da ist die Sprechstundenhilfe meines Hausarztes, die trotz Stress so freundlich und gelassen war; die Autoverkäuferin, die mir mit unfassbar lückenlosem Service half, mobil zu bleiben; die Briefträgerin, die mir fröhlich-freundlich grüßend die Post übergab; Bürgermeister und Verwaltungsleute, die sich rund um die Uhr für uns alle aufopfern; die Kassiererin im Supermarkt, die hinter Plexiglasscheiben und trotz manchem unverschämten Kunden gute Laune versprühte; Pfarrer, Seelsorger,und Freiwillige, die sich wie zahllose andere um die kümmern, die jetzt besonders Trost und Hilfe brauchen. Und meine Frau, die mich im gemeinsamen Heimbüro erträgt.

Sie und viele mehr, die hier nur aus Platzgründen nicht genannt werden, sind wahre Helden, denn sie halten den Laden am Laufen. Vielen herzlichen Dank dafür!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren