"St. Bock" Großengottern feiert 60 Jahre Karneval

Großengottern (Unstrut-Hainich-Kreis). Unter dem vollmundigen Motto: "Wir treibens immer noch ganz doll - St. Bock macht 60 Jahre voll!" ging am Samstagabend die vierstündige Prunksitzung des Karnevalsvereins "St. Bock" im ausverkauften Bürgerhaus von Großengottern über die Bühne.

Am Ende der vierstündigen Prunksitzung stellten sich die Mitwirkenden auf dem Bühne dem Publikum und den Fotografen. Foto: Reiner Schmalzl

Am Ende der vierstündigen Prunksitzung stellten sich die Mitwirkenden auf dem Bühne dem Publikum und den Fotografen. Foto: Reiner Schmalzl

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Und es wurde nicht zu viel versprochen, denn bis punkt Mitternacht jagte ein Höhepunkt den anderen. Neben dem LCV in Lengenfeld unterm Stein verfügt Großengottern immerhin über den ältesten Karnevalsverein in der Region Mühlhausen. Erst, nachdem das Männerballett mit dem Hit "Wenn der Maibaum wieder am Dorfplatz steht" (Voxxclub) unter tosendem Beifall den Saal gerockt hatte und gemeinsam die Faschingshymne gesunden wurde, war das offizielle Programm zu Ende. Dass das Männerballett so umjubelt wurde, war in erster Linie den fernsehreifen Moderatoren Spejbl und Hurvínek (Christoph Nürnberger und Torsten Trenkelbach) zu verdanken. Sie mimten die legendären tschechischen Marionetten auf exzellente Weise. Zuvor gaben die zehn Lästerschwestern ihr Stelldichein. Die Damen wurden dazu in Form von Bier-, Wein-, Sekt-, Cola-, Rum- oder Wasserflaschen in den Saal gekarrt. Einer Närrin im Engelsgewand sind einem entsprechenden Werbeslogan folgend sogar Flügel verliehen worden. Sie schwebte nämlich an einem Seil längs durch den Saal vor zur Bühne. Dort hatte sich wenige Momente vorher eine dreiköpfige Stammtischrunde niedergelassen. Natürlich zählte die Umgehungsstraße wieder zu den Themen. Einer der drei Herren wollte seinen Augen nicht trauen, als er in der Zeitung gelesen hatte, wonach die Tochter des Bürgermeisters den Bauantrag für die Umgehung zwischen die Steine der Klagemauer von Jerusalem gesteckt haben soll.

Rundumschlag von überzeugendem Redner

Dann spekulierte das Trio, dass das Hufeland-Klinikum eine Außenstelle in Großengotterns Spittel einrichten wolle. Und man zermürbte sich die Köpfe, welches Personal wohl dafür in Frage kommen würde. Und dann habe Großengottern wie jede andere Großstadt Probleme mit der Kriminalität im Bahnhofsviertel. Als talentierter Comedian überzeugte beispielsweise Elferratsmitglied Reiko Hecht in der Bütt. "Bei uns wird Fröhlichkeit ganz neu definiert", meinte er mit Blick auf die Berufe des Vereinsvorstandes. Auch der BVB, die Parteien oder Verteidigungsministerin von der Leyen kamen nicht ungeschoren davon. Dass der Migrationshintergrund in der hiesigen Bevölkerung bei 20 Prozent liegt, diesen Fakt stellte der Bütterredner Reiko Hecht ebenfalls in den Raum. Aber: "Ich meine nicht Altengottern oder die Vogtei!"

@ Weitere Bilder von der Prunksitzung gibt es unter www.ta-muehlhausen.de

Bild 1: Das Gardeballett überzeugte mit mehreren Darbietungen in Gotterns Bürgerhaus.

Bild 2: Christoph Nürnberger, Torsten Trenkelbach und Thomas Eisenhardt (von links) hatten am Stammtisch wieder jede Menge Neuigkeiten auszutauschen.

Bild 3: Am Ende der vierstündigen Prunksitzung stellten sich die Mitwirkenden auf dem Bühne dem Publikum und den Fotografen.Fotos (3): Reiner Schmalzl

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.