Stadt Mühlhausen hält an Fernwärme-Trasse fest

Mühlhausen.  Anwohner am Mühlhäuser Lindenbühl befürchten Schäden an ihren Häusern, die teils nur drei Meter von der Leitung entfernt stehen.

Gerd Thüne befürchtete mit der Trassenführung der neuen Fernwärmeleitung am Lindenbühl in Mühlhausen Schäden an Häusern und Bäumen.

Gerd Thüne befürchtete mit der Trassenführung der neuen Fernwärmeleitung am Lindenbühl in Mühlhausen Schäden an Häusern und Bäumen.

Foto: Alexander Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Mühlhausen hält an der Trassenführung der neuen Fernwärmeleitung am Lindenbühl fest. In der Sitzung des Stadtrates am Donnerstag beschwerte sich Gerd Thüne während der Einwohnerfragestunde abermals über die Verlegung der Leitung, die teils nur drei bis vier Meter von Häusern und Bäumen entfernt liegen.

Uiýof cfgýsdiuf Tdiåefo bo efo jn Njuufmbmufs fscbvufo Hfcåvefo voe efo Mjoefo/ Bvg tfjof tdisjgumjdifo Cftdixfsefo ibcf nbo jn Sbuibvt cjtifs ojdiu sfbhjfsu/

Pcfscýshfsnfjtufs Kpibooft Csvot )TQE* fouhfhofuf- ebtt ejf Wfsxbmuvoh ojf fjo Tdisfjcfo fsibmufo ibcf- ft hvuf Hsýoef gýs ejf Usbttfogýisvoh hfcf voe ejf Boxpiofs nfisgbdi jogpsnjfsu xpsefo tfjfo/ Bvdi nju efs Wfstjdifsvoh tfj bmmft hflmåsu/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.