Tierische Weihnachten und ein Eselritt lockte Menschen auf die Märkte nach Mühlhausen und Umgebung

Susan Voigt
| Lesedauer: 2 Minuten
Hündin Kimba feierte im Mühlhäuser Tierheim mit vielen Gästen die tierische Weihnacht. 

Hündin Kimba feierte im Mühlhäuser Tierheim mit vielen Gästen die tierische Weihnacht. 

Foto: Susan Voigt

Unstrut-Hainich-Kreis.  Eselreiten, Weihnachtsengel und viel Schnee sorgten im Landkreis für volle Weihnachtsmärkte. Das war am Wochenende los:

Viel Schnee und die gemütliche Atmosphäre lockten am Wochenende viele Menschen auf die Weihnachtsmärkte im Unstrut-Hainich-Kreis.

Viele Futter-, Sach- und Geldspenden kamen deshalb am Samstag bei der tierischen Weihnacht im Mühlhäuser Tierheim zusammen. Der Tierschutzverein nutzte das erste Dezember-Wochenende wieder, um seine Arbeit vorzustellen und neue Mitglieder für den Verein zu gewinnen.

Erstmals bot das Tierheim-Team zwei Führungen an, bei denen interessierte Besucher das Katzen- und Hundehaus sowie die Außenanlagen kennenlernen konnten. Das Angebot wurde gut angenommen, so die Vorstandsvorsitzende des Vereins, Petra Schilling. „Wir sind froh, dass so viele Besucher wieder den Weg zu uns gefunden haben, obwohl wir zwei Jahre Corona-Pause machen mussten“, sagte sie.

Ein Geschenkebaum für die Tierheimtiere

Die vielen Spenden kommen den Tieren zugute, die derzeit im Mühlhäuser Tierheim leben. In der Fressnapf-Filiale steht zudem der Geschenkebaum des Tierheims, an dem Wünsche für spezielles Tierfutter aufgelistet sind.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Thamsbrück stand am Samstag die Nachhaltigkeit im Fokus. Der Förderverein der Grundschule hatte dazu aufgerufen, eigene Tassen mitzubringen. „Damit wollen wir überflüssigen Plastikmüll vermeiden“, erklärte der Vorsitzende Sebastian Heiling – und es funktionierte. Die meisten Weihnachtsmarktbesucher brachten ihre eigenen Tassen mit, die sie immer wieder auffüllen lassen konnten.

Bei einer Tassensammelaktion im Vorfeld kamen bereits etwa 160 Tassen zusammen, die Besucher ohne eigenen Trinkbecher nutzen konnten. „Die Aktion kam bei allen Besuchern gut an“, sagt Heiling. Sie soll künftig zur Tradition werden.

Auch der Schönstedter Weihnachtsmarkt war am Samstagnachmittag gut besucht. Neben Glühwein, Kinderpunsch und heißen Leckerbissen vom Grill war ein Eselritt auf Herrn Lehmann oder Lotte eines der Highlights auf dem Dorfanger. Unternehmer Thomas Ackermann war mit seinen beiden Eseln zu Besuch und ließ damit Kinderherzen höher schlagen.

Auch der Weihnachtsmarkt in Schlotheim bot am Samstag ein buntes Programm. Kindergarten, Grund- und Musikschule, die Awo-Sternchen sowie der Posaunenchor sorgten auf dem Marktplatz für gute Stimmung. Bürgermeister Hans-Joachim Roth (CDU) gab selbst den Weihnachtsmann und verteilte zusammen mit Lisa Hirsch als Weihnachtsengel kleine Geschenke an die Schlotheimer Kinder.