Treffen für Esperanto in Mühlhausen

Mühlhausen  Familien aus acht Ländern erwartet

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das 41. internationale Treffen für Esperanto sprechende Familien wird in Mühlhausen veranstaltet. Vom 21. bis 31. Juli wollen die Teilnehmer die Sprache pflegen und sich austauschen. Angemeldet sind knapp 20 Familien, insgesamt 71 Teilnehmer aus acht Ländern, unter anderem aus den USA und Uruguay. Die meisten von ihnen sind Esperanto-Muttersprachler, teilen die Organisatoren Carolin und Robert Weemeyer mit.

Seit 40 Jahren treffen sich Esperanto-Familien zu dieser Veranstaltung. Das Treffen sei eine gute Gelegenheit, Familien aus anderen Ländern zu begegnen – bei Handarbeiten, Gesellschaftsspielen oder beim Singen. Auch Kurse würden angeboten. Das Programm sieht laut Organisatoren zudem Ausflüge in die Region vor.

Die Grundlagen der internationalen Sprache Esperanto wurden 1887 von Ludwik Zamenhof in Warschau veröffentlicht. Mittlerweile habe sich eine voll funktionsfähige Sprache entwickelt, die von Menschen in über 120 Ländern gesprochen wird. Die Zahl der Esperanto-Sprecher wird laut Organisatoren auf mehrere Millionen Menschen geschätzt, von denen einige hunderttausend Esperanto regelmäßig sprechen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.