Wenn Fegefeuer droht

Mühlhausen  Komödie läuft im Syndikatshof am Freitag

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Rahmen des Mühlhäuser Kleinkunstsommers wird am morgigen Freitag ab 21.30 Uhr im Syndikatshof die Komödie „Wer früher stirbt, ist länger tot“ gezeigt.

Im oberbayerischen Germringen lebt der „Kandlerwirt“ (Fritz Karl) seit dem Tod seiner Frau allein mit den beiden Söhnen Sebastian (Markus Krojer) und Franz (Franz Xaver Brückner). Eines Tages erfährt der elfjährige Sebastian zufällig, dass seine Mutter nicht, wie immer behauptet, bei einem Unfall, sondern bei seiner Geburt gestorben ist, und entwickelt heftige Schuldgefühle. Da er für sein Alter ohnehin ein beeindruckendes Sündenregister vorzuweisen hat, fürchtet er nun, nach seinem Ableben im Fegefeuer büßen zu müssen – wenn er nicht schleunigst etwas dagegen unternimmt.

Bei unpassendem Wetter beginnt der Film um 21.30 Uhr im Ratskeller. Der Eintritt kostet sieben Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.