24 neue Atemschutzgeräte für die Feuerwehren von Bad Frankenhausen

Bad Frankenhausen  Der Stadtrat von Bad Frankenhausen stimmt zusätzlichen Investitionen für die Wehren zu. Aus der Arbeitsgruppe Feuerwehr wird ein vorberatender Fachausschuss des Stadtrates.

Einsatz für Atemschutzgeräteträger einer freiwilligen Feuerwehr, hier bei einer Rettungsübung. Bad Frankenhausen plant Neuanschaffungen.

Einsatz für Atemschutzgeräteträger einer freiwilligen Feuerwehr, hier bei einer Rettungsübung. Bad Frankenhausen plant Neuanschaffungen.

Foto: Archiv

Die Stadt Bad Frankenhausen investiert in die freiwilligen Feuerwehren der Stadt mehr Geld als zuvor geplant. Einen entsprechenden Beschlussantrag von Bürgermeister Matthias Strejc (SPD) gab es im Stadtrat. Stadtbrandmeister Jens Fischer hält es für erforderlich, dass die Stadt für ihre Wehren noch in diesem Jahr insgesamt 24 Atemschutzgeräte anschafft. Der Wert: immerhin 86.500 Euro. Außerdem sollen in diesem Jahr für die Wehr in Seehausen acht Umkleideschränke im Gesamtwert von 1600 Euro beschafft werden. Die Stadt hat einen Doppelhaushalt 2018/2019. Der Stadtrat beschloss im März den Nachtragshaushalt für 2019. Da gab es beim Abschnitt Feuerwehr ein Sperrvermerk, was den geplanten Neubau einer Garage für die Feuerwehr in Seehausen betraf. Es ging hier um 90.000 Euro. Die Freigabe der Summe sollte, so die Festlegung, durch einen separaten Stadtratsbeschluss erfolgen.

Es hatte in den vergangenen Wochen wegen des Themas Garage und Unterstellen des angeschafften Hängers kontroverse Diskussionen gegeben. Ratsmitglied Andreas Räuber (SPD) zeigte sich zufrieden, dass man letztlich einen Kompromiss gefunden habe, um den Hänger unterzustellen. Und man nun mit etwa knapp 30.000 Euro statt der anvisierten 90.000 Euro auskommt. Die anwesenden Stadtratsmitglieder stimmten dem Beschlussantrag zu, der Sperrvermerk Garage wurde damit aufgehoben.

Laut Geschäftsordnung des neuen Stadtrates gibt es nun einen Feuerwehrausschuss, bisher war es eine Arbeitsgruppe. Hier werden Angelegenheiten der Feuerwehren der Stadt vorberaten und dem Stadtrat Beschlussempfehlungen gegeben. Der Ausschuss besteht aus dem Bürgermeister und sechs Stadträten (Andreas Räuber und Norman Reinhold, beide SPD, Silvana Schäffer, CDU, Sylvia Winter, Linke, Thomas Richter, Pro F, und Sarah Brückner, GfBF), dem Stadtbrandmeister sowie den Wehrführern der Ortsteile – oder Stellvertreter.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.