35 Neuinfektionen im Kyffhäuserkreis – höchster Anstieg seit Pandemiebeginn

Kyffhäuserkreis.  Weitere Coronafälle in Schulen im Kyffhäuserkreis. 15 Erkrankte müssen stationär behandelt werden.

An der Hotline zur Coronafragen wechseln sich 14 Mitarbeiter an den Arbeitsplätzen in der Hofküche im Landratsamt ab. 181 Anrufe gingen hier bereits an einem einzelnen Tag ein.

An der Hotline zur Coronafragen wechseln sich 14 Mitarbeiter an den Arbeitsplätzen in der Hofküche im Landratsamt ab. 181 Anrufe gingen hier bereits an einem einzelnen Tag ein.

Foto: Timo Götz

Die Zahl der Coronafälle ist binnen eines Tages um 35 gestiegen – der höchste Anstieg seit Pandemiebeginn im Kreis. Zudem wurden nach Angaben des Gesundheitsamtes fünf Covid-19-Kranke seit Donnerstag ins Krankenhaus eingeliefert. Aktuell sind 15 Erkrankte in stationärer Behandlung. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Der Gros der aktuell diagnostizierten Fälle stammt aus dem Altkreis Artern – 120 der 171 aktiven Fälle. Im Westteil des Kyffhäuserkreises sind derzeit 51 Coronafälle bekannt. 994 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne – 837 im Altkreis Artern, 157 im Altkreis Sondershausen. Die Siebentage-Inzidenz liegt bei 133,4.

An der Klosterschule in Roßleben wird nach wie vor daran gearbeitet, die Kontaktketten nachzuvollziehen. Dort sind jetzt sieben Schüler positiv getestet worden. „Wir sind im regen Austausch mit dem Gesundheitsamt, das eine tolle Arbeit macht“, sagt Schulleiter Gernot Gröppler auf Nachfrage. Die Schule ist ganz auf Fernunterricht umgestiegen, was dank der Thüringer Schulcloud und dem schuleigenen Server sehr gut funktioniere. „Wir hatten eigentlich die Hoffnung, dass wir ab kommendem Montag wieder für die Klassen 5 bis 8 öffnen können, die Infektionslage in Roßleben-Wiehe führt nun aber dazu, dass wir noch einmal eine komplette weitere Woche bis zum 27. November beim Fernunterricht für alle bleiben“, sagt Gröppler. Im Internat gibt es eine Notbetreuung.

Auch an den anderen betroffen Schulen hat sich das Infektionsgeschehen ausgeweitet. Die Regelschule Juri Gagarin in Bad Frankenhausen soll bis zum 27. November geschlossen bleiben. Das Kyffhäusergymnasium öffnet ab Montag wieder. Geschlossen bleiben bis zum 27. November die Grundschule in Bottendorf und bis 25. November die in Hohenebra. Neu betroffen ist die Grundschule Wiehe, sie schließt bis 4. Dezember. In der Kita „Pusteblume“ in Sondershausen bleiben zwei Gruppen zu Hause.