Aeroclub hat einen neuen Vorstand

Bad Frankenhausen.  Verein aus Bad Frankenhausen hat solide gewirtschaftet. Suche nach neuen Mitgliedern ist die wichtigste Aufgabe

Zum neuen Vorstand im Aeroclub „Hans Grade“ gehören. Wieland Schmidt (links), Sven Patzke, Lars Reiter, René Carl und  Roland Schmidt.

Zum neuen Vorstand im Aeroclub „Hans Grade“ gehören. Wieland Schmidt (links), Sven Patzke, Lars Reiter, René Carl und Roland Schmidt.

Foto: Aeroclub

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Noch rechtzeitig vor der nun akuten Corona-Krise trafen sich die Mitglieder des Aeroclub „Hans Grade“ zur Jahreshauptversammlung. Die Bilanz zeigt, dass der Aeroclub in zwei wichtigen Bereichen auf sehr gesunden Füßen steht. Das betrifft die Finanzen und den Bereich der materiellen Basis.

Der Verein hat im vergangenen Jahr solide gewirtschaftet und kann seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen. Auch der Flugzeugpark, die Bodentechnik, Gebäude und das Flugplatzgelände sind in einem lobenswerten Zustand.

Sorge bereitet jedoch die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Hier sind neue Ideen zur Mitgliedergewinnung gefragt. Das wird die vorrangige Aufgabe des neu gewählten Vorstandes sein. Für den neu zu wählenden Vorstand stand Horst Dreischärf nach 30 Jahren in der ersten Reihe nicht mehr zur Verfügung. Mit ihm ging der letzte der Flugsportler von Bord des Vorstandes, die direkt nach der Wende Verantwortung für die Gründung, den Aufbau und das erfolgreiche Bestehen des Aeroclubs übernahmen. Er wurde mit einem „Fresskorb“ und einem eigens für ihn präparierten Höhenmesser herzlich aus seiner Vorstandsverantwortung verabschiedet. Er versicherte, sich auch als einfaches Vereinsmitglied weiter für die Belange des Aeroclubs zu engagieren.

Den Aeroclub vor 30 Jahren als Flugschüler mitgegründet

Und wie geht es weiter? Nun hat eine jüngere Vorstandscrew die gemeinschaftliche Verantwortung für den Aeroclub übernommen. Fünf Flugsportler haben in einem gleichberechtigten Vorstand gemeinschaftlich den Hut auf. Dem neuen Vorstand gehört Lars Reiter an. Er zeichnet sich nach wie vor für die Technik im Verein verantwortlich und kann sowohl im Verein als auch in seinem Beruf auf langjährige Erfahrungen verweisen. Wieland Schmidt, seines Zeichens Schatzmeister, ist ebenfalls kein Neuling im Vorstand mehr und bringt für diese ehrenamtliche Aufgabe viel Wissen aus seiner beruflichen Tätigkeit mit.

Pressesprecher Roland Schmidt hat ebenfalls bereits schon einige Jahre „Ehrenamtserfahrung“ beim Aeroclub gesammelt. Neu in den Vorstand wurde Sven Patzke gewählt. Er gründete vor 30 Jahren als Flugschüler den Aeroclub „Hans Grade“ mit und wird seine beruflichen Erfahrungen ebenfalls in die Arbeit des ACF einbringen können. Der fünfte Mann in der Runde der neu gewählten Mannschaft ist René Carl. Alle Vorstandsmitglieder können auf ein solides Fundament des Aeroclubs setzen.

Vordringlichste Aufgabe des Vorstandes und aller Vereinsmitglieder wird also die Gewinnung neuer Mitglieder sein. Dabei setzen die Verantwortlichen nicht nur auf ganz junge Leute. Genauso willkommen sind Menschen, die in Bad Frankenhausen und Umgebung ihren Lebensmittelpunkt haben und die ihre Berufs- und Familienplanung in der Region sehen.

Auch wenn in naher Zukunft nur dringend erforderliche Aktivitäten auf dem Flugplatz stattfinden, wünschen sich die Vereinsmitglieder beim hoffentlich nicht zu späten Saisonstart viele interessierte Besucher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren