Arterner Händler mit Aktionstag zufrieden

Artern  Heimat-Tag, verbunden mit Gesundheitstag und Flöhchen-Markt in der Innenstadt zieht viele Interessierte an. Das Rahmenprogramm bietet Angebote für alle Altersklassen.

Gesundheitstag, Heimat-Tag und Flöhchen-Markt fielen am Samstag auf einen Tag. So war es in der Arterner Innenstadt zeitweise recht voll.

Gesundheitstag, Heimat-Tag und Flöhchen-Markt fielen am Samstag auf einen Tag. So war es in der Arterner Innenstadt zeitweise recht voll.

Foto: Patrick Weisheit

Beim Gang durch die Innenstadt von Artern bot sich am Samstag ein ungewohnter Anblick. Es waren nämlich erstaunlich viele Menschen auf den Beinen und nutzten die Angebote der Einzelhändler anlässlich des Heimat-Tages und zusätzlich auch die der Anbieter aus der Gesundheitsbranche anlässlich des Gesundheitstages.

Die Idee für den Heimat-Tag hatte die ehemalige Arterner Bürgermeisterin Christine Zimmer (CDU) noch während ihrer letzten Legislaturperiode bei einem Besuch des „Heimat shoppen“, einer IHK-Initiative, in Bleicherode aufgegriffen. Perspektivisch möchte sie das „Heimat shoppen“ auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt nach Artern holen. Da dies aus diversen Gründen in diesem Jahr noch nicht ging, hob sie zusammen mit weiteren Einzelhändlern aus Artern den Heimat-Tag aus der Taufe.

Das Rahmenprogramm gestalteten unter anderem auch der Verein „Wir für Artern“, die Thinka, die Talisa und die Kyffhäuser Verkehrswacht mit. Die Verkehrswacht hatte unter anderem einen Parcours für Rollatoren aufgebaut, die Thinka eine Hüpfburg, einen Fotowürfel und eine Station zum Filzen. „Wir für Artern“ und die Talisa kümmerten sich um die kulinarische Versorgung der Gäste.

Im Zelt auf dem Johannisplatz hatten sich viele Anbieter der Gesundheitsbranche eingefunden und boten Sehtests, Venenchecks, Blutdruckmessungen oder einfach eine kostenlose Beratung an. So herrschte in dem Zelt immer ein großer Andrang. „Ich denke, es ist gut, dass der Gesundheitstag wieder in der Innenstadt ist. Das kommt den älteren Leuten entgegen“, sagte Christin Jordanland von „Wir für Artern“. Ähnlich schätzte dies auch Arterns Bürgermeister Torsten Blümel (Linke) ein: „Viele Menschen, die sich vom Angebot des Gesundheitstages generell angesprochen fühlen, haben letztes Jahr vielleicht vor dem Weg bis ins Gewerbegebiet zum Opel-Autohaus zurückgeschreckt“.

„Es kommen immer wieder Leute vorbei. Von daher bin ich zufrieden“, meinte Einzelhändler Uwe Baumann von Idee und Spiel Baumann. Er hatte vor seinem Geschäft ein paar Spielangebote für Kinder aufgebaut. Auch Christian Jarzombski zog ein positives Fazit des Heimat-Tages: „Wir haben heute viele gute Kundengespräche geführt. Es freut mich sehr, dass die Innenstadt mal etwas belebter war.“ Wenn er den Laden am Markt sonst am Samstag um 12 Uhr schließe, sei der Parkplatz dort völlig leer. Das war an diesem Samstag ganz anders. Der Optiker bot unter anderem einen kostenlosen Brillencheck an. Auch bei Schuhmoden Weber am Boulevard konnte ein positives Fazit gezogen werden. Zwar kämen samstags ohnehin viele Stammkunden, aber durch den Aktionstag habe es schon mehr Kundenverkehr als üblich gegeben. Eine lange Schlange bildete sich am frühen Nachmittag auch vor dem Tor des evangelischen Gemeindezentrum, wo der Flöhchen-Kindersachenbasar erneut stattfand.

Zu den Kommentaren