Bauunternehmer erhält Zuschlag für Bebraer Teiche

Sondershausen.  Der Stadtrat hat das Naturbad Bebraer Teiche an Mike Schielke vergeben. Der plant zunächst drei Millionen Euro in ein Naturresort zu investieren.

Der Sondershäuser Unternehmer Mike Schielke hatte als einer von neun Bewerber auf die Ausschreibung der Stadt Sondershausen für die Bebraer Teiche eingereicht.

Der Sondershäuser Unternehmer Mike Schielke hatte als einer von neun Bewerber auf die Ausschreibung der Stadt Sondershausen für die Bebraer Teiche eingereicht.

Foto: Henning Most

Für das Konzept des Sondershäuser Bauunternehmers Mike Schielke hat sich der Sondershäuser Stadtrat am Donnerstagabend in nicht-öffentlicher Sitzung entschieden. Die Betreibung der Bebraer Teiche werde per Erbbaurecht an Mike Schielke übertragen, erklärte Bürgermeister Steffen Grimm (parteilos).

Aus vier Angeboten mussten sich die Stadträte in der letzten Auswahlrunde entscheiden. Und die sei denkbar knapp ausgefallen, so Grimm. Die 31 Stadtratsmitglieder inklusive Bürgermeister verteilten Schulnoten für die Konzepte. Dazu hatte die Stadtverwaltung extra einen Fragebogen erarbeitet, in dem alle Bestandteile der Ausschreibung bewertet werden sollten.

Noten von 1 bis 6 vergeben

Von der Frage, wie der Ausbau zu einer überregionalen touristischen Attraktion, wie Gewässer- und Landschaftspflege sowie die öffentliche Nutzbarkeit umgesetzt seien, bis hin zum Urteil für wie realistisch man die Umsetzbarkeit halte, mussten Noten von 1 bis 6 vergeben werden. Eingeflossen sei in die Gesamtwertung auch die Bewertung der Referenzen und ob der Bewerber Erbbaurecht oder Kauf anstrebe, erläuterte Grimm.

Vertrag soll bis Ende des Jahres unterzeichnet sein

Die meisten Punkte haben nach Auszählung und Gegenprobe für Mike Schielke zu Buche gestanden. Auf dieser Grundlage sei anschließend der Beschluss des Stadtrats gefallen. Bis zur nächsten Sitzung des Gremiums werde ein Vertrag mit Mike Schiele ausgehandelt.

Dieser soll dem Stadtrat dann am 26. November zum Beschluss vorgelegt werden. Bis Ende des Jahres könnte der Vertrag unterschrieben sein, so dass ab Januar der neue Besitzer mit den Vorbereitungen der Saison beginnen kann.

Zu den Vertragsbedingungen gehören auch Rückfallauflassungen, die den Fall regeln, dass das Naturbadgelände gegebenenfalls wieder zurück an die Stadt fällt. Als Bedingungen sollen laut Grimm festgelegt werden, dass die Bebraer Teiche als öffentliche Badeanstalt nach der Thüringer Verordnung betreiben werden und dass das Gelände zu überregionalen touristischen Attraktion ausgebaut werden.

Konzept gibt bereits einen Rahmen vor

In welchem Zeitraum der Ausbau der touristischen Angebote geschehen solle und wie die Stadt das kontrollieren will, das werde auch Thema der Verhandlungen sein. Aber das Konzept gebe bereits einen Rahmen vor, so Grimm. Der Sondershäuser Bauunternehmer Mike Schielke plant auf dem Gelände der Bebraer Teiche drei Millionen Euro in den nächsten drei Jahren zu investieren, um ein Naturresort zu schaffen.

Hausboote, ein Restaurant mit Seeterrasse und verschiedene Familienunterkünfte sowie ein Campingplatz und Stellplätze für Wohnmobile versprechen sein Konzept.

Hotel auf dem Gelände der Teichmühlesoll gebaut werden

Zum Naturresort sollen auch Erlebnisangeboten gehören wie eine Fahrrad-Seilrutsche, Bootsverleih, Wellnessbereich, Spiel- und Sportareal. Zudem hegt Schielke zusätzlich den Plan, ein Hotel auf dem Gelände der Teichmühle gleich neben dem Naherholungsgebiet zu bauen. Dafür wären aber weitere drei Millionen Euro notwendig.

Den öffentlichen Badebetrieb will Schielke mit Rettungsschwimmern sicherstellen und hält die Gründung einer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft für denkbar.

Sowohl das Freibad als auch das gesamte Erholungsresort sollen nach dem Konzept des Unternehmers von einer eigenen Betreibergesellschaft entwickelt und bewirtschaftet werden. Diese will Schielke als Tochterfirma seines eigenen Unternehmens Sovis führen.

Das Naturresort soll ganzjährig betrieben werden, anders sei das Vorhaben nicht wirtschaftlich zu betreiben.