Sieben kleine Schleiereulen wachsen in Unterkirche in Bad Frankenhausen heran

Bad Frankenhausen  Die Nistkästen an der Unterkirche in Bad Frankenhausen beherbergen derzeit Turmfalken und Schleiereulen.

Die kleinen Schleiereulen im Nistkasten.

Die kleinen Schleiereulen im Nistkasten.

Foto: Peter Zimmer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor wenigen Tagen fand ein Passant zwischen Westwand der Unterkirche und Busplatz am Wallgraben einen aus dem Nest gefallenen, noch nicht flugfähigen Turmfalken. Er verständigte einen Fachmann, und so erfuhr die Kirchgemeinde von ihrem „Kinderglück“.

Vor Jahren wurden bei der Sanierung des Westgiebels der Unterkirche auf Veranlassung des Naturschutzbundes (Nabu) zwei Nistkästen angebracht. Die Belegung in den vergangenen Jahren war nur spärlich. Häufig waren es verwilderte Haustauben.

In den vergangenen zwei Jahren waren die Nistplätze nicht belegt. Mit einem Vertreter des Nabu wurden die Kästen kontrolliert. Der Turmfalkenjunge wurde wieder in sein Nest eingesetzt, draußen sah man schon die aufgeregten hin und her flatternden Eltern.

Dann wurde der zweite Kasten vorsichtig geöffnet, und man erlebte eine Überraschung, wie Peter Zimmer berichtet. Sieben kleine, noch nicht flugfähige Schleiereulen lagen friedlich in ihrem geschützten Nest und warteten auf die Eltern. Nach dem Schließen des Nistkastens kehrte wieder Ruhe auf dem Dachboden ein. Nun hofft man, dass alle Jungvögel das „Erwachsenenalter“ erreichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.