Bürgermeisterwahl An der Schmücke: SPD hat keinen Kandidaten

Heldrungen  Wenn die Bürger der Landgemeinde zur Wahl aufgerufen sind, entscheiden sie zwischen der CDU-Bewerberin und zwei Einzelkandidaten.

Blick auf das Rathaus in Heldrungen.

Blick auf das Rathaus in Heldrungen.

Foto: Wilhelm Slodczyk / Archiv

An der Schmücke. Der SPD-Ortsverein An der Schmücke hat ausdrücklich bedauert, für die Bürgermeisterwahl am 21. Februar keinen eigenen Bewerber ins Rennen schicken zu können. „Wir haben uns intensiv bemüht. Aber es ist uns leider nicht gelungen, in den eigenen Reihen einen Kandidaten für das Amt zu finden. Wir haben auch darüber hinaus versucht, einen Bewerber zu finden, der für die SPD bei der Bürgermeisterwahl kandidiert. Aber auch da hatten wir keinen Erfolg“, sagte Christopher Schulze vom SPD-Ortsvorstand am Montag. Die SPD werde aber die anderen Bewerber unterstützen. Wichtig sei, dass sich unter dem neuen Bürgermeister die Stadt positiv entwickle und zusammenwachse.

Meldeschluss der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl war am vergangenen Freitag. Bis dahin lagen Wahlleiter Karsten Lange drei Wahlvorschläge vor. Neben Silvana Schäffer von der CDU wollen noch zwei parteilose Einzelbewerber ins Rennen gehen. Die Wahlvorschläge werden derzeit geprüft. Am 18. Januar entscheidet der Wahlausschuss über deren Zulässigkeit.

Die Neuwahl wird notwendig, weil Bürgermeister Holger Häßler (parteilos) zum Jahresende das Handtuch geworfen hatte.

Der SPD-Ortsverein An der Schmücke zählt laut Schulze derzeit ein gutes Dutzend Mitglieder, Tendenz steigend. Ortsvorsitzender ist Ingo Beier. Vor allem jüngere Leute habe es zuletzt in die SPD gezogen.