Bund gibt Fördergelder für Badsanierung frei

Ebeleben.  Die Stadt Ebeleben kann mit der rund 1,2 Millionen Euro teuren Sanierung ihres Freibades starten.

Das Freibad in Ebeleben soll modernisiert werden. Der Bund steuert knapp 1,1 Millionen Euro an Fördergeldern bei.

Das Freibad in Ebeleben soll modernisiert werden. Der Bund steuert knapp 1,1 Millionen Euro an Fördergeldern bei.

Foto: Dirk Bernkopf

Die Verwaltung der Einheitsgemeinde Ebeleben kann mit der konkreten Planung für die Sanierung ihres Freibades beginnen. Wie Bürgermeister Steffen Gröbel (Freie Wähler) mitteilt, liegt der Zuwendungsbescheid des Bundes über Fördermittel in Höhe von 1.051.200 Euro jetzt vor. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 1.168.00 Euro.

Auch im barocken Schlosspark kann weiter gebaut werden, die Stadt bekommt für die Sanierung des Turms am östlichen Parkeingang Fördergelder in Höhe von 210.000 Euro, verteilt auf zwei Jahre. Der Eigenanteil der Stadt beträgt 6000 Euro. Die Förderung falle zwar nicht so hoch aus wie erwartet, bedauert Bürgermeister Gröbel, aber man könne damit bis zur Bundesgartenschau 2021 den Turm wieder begehbar machen und ein Behelfsdach aus Blech montieren. Später soll das Dach in Form einer Welschen Haube wieder rekonstruiert werden. Ebeleben ist ein Außenstandort der Buga.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.