Die A-Junioren-Kicker von Empor Sondershausen scheiden aus

Sondershausen.  Mit einer 0:2-Niederlage gegen Glückauf Kehmstedt verabschiedeten sich die A-Junioren von Empor Sondershausen aus dem Fußball-Kreispokal.

Pokalaus für Empor Sondershausen (in Blau) gegen Kehmstedt.

Pokalaus für Empor Sondershausen (in Blau) gegen Kehmstedt.

Foto: Henning Most

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ausgangsposition für Empor war gänzlich schlecht, da man bereits in der Liga auswärts in Kehmstedt mit 2:4 nach Hause geschickt wurde. Hinzu kamen noch Verletzungssorgen und Personalnotstand bei den Sondershäusern, die gerade mal elf Spieler zur Verfügung hatten. Noch einmal nahm Alttrainer Wladimir Mantai auf der Trainerbank platz, um Klaus Treuse zu vertreten. Bekanntermaßen hat ja der Pokal seine eigenen Gesetzte. Mantai machte seinen Jungs Mut. Jedoch bereits nach sechs Minuten erzielte Florian Kellner mit einer schönen Einzelleistung den Führungstreffer. Kehmstedt hatte die größeren Spielanteile. Entlastungsangriffe von Empor wurden bereits im Mittelfeld im Keim erstickt.

Es wurde ein kampfbetontes Spiel von beiden Seiten, somit blieb der Fußball teilweise auf der Strecke. „Ich sah kein schönes Fußballspiel, dennoch haben wir verdient gewonnen“, sagte Daniel Picht, Trainer der TSG Glückauf.

Kurz vor Schluss hatten die Gastgeber sogar noch die Möglichkeit zum Ausgleich. In der 85. Minute besiegelte Johannes Lorenz mit dem 2:0 für die Gäste das Pokal-Aus für Empor. „Jetzt heißt es für uns gegen Oldisleben am Samstag zu punkten“, sagte Empors Trainer Mantai nach dem Spiel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.