Drei Kirchenfenster in Bottendorf erhalten neuen Anstrich

| Lesedauer: 2 Minuten
Mitglieder des Fördervereins und weitere Helfer geben drei Fenstern der Kirche St. Mauritius in Bottendorf einen neuen Anstrich.

Mitglieder des Fördervereins und weitere Helfer geben drei Fenstern der Kirche St. Mauritius in Bottendorf einen neuen Anstrich.

Foto: Erika Keller / Förderverein

Bottendorf.  Der Förderverein St. Mauritius und weitere Helfer packen ehrenamtlich an.

Ihre Kirche St. Mauritius liegt den Bottendorfern am Herzen. Insbesondere der Förderverein der Kirche engagiert sich, um das denkmalgeschützte Gebäude instand zu halten. Als nächstes großes Projekt ist die Sanierung des Kirchturmdaches geplant. Ein Vorhaben, das einer präzisen Vorbereitung bedarf.

Wie Erika Keller vom Förderverein berichtet, gab es Ende Mai daher erneut einen Ortstermin mit dem zuständigen Gebietsreferenten vom Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Nils-Albrecht Metzler.

Zweifaches Überstreichen des Holzes nötig

„Bei dieser Gelegenheit wurden an der Kirche und an der großen Stützmauer im Gelände zwei neue Probleme entdeckt“, teilt sie mit. Zum einen waren die drei Kirchenfenster auf der Südseite stark verwittert. Sie brauchen dringend einen neuen Anstrich. Zum anderen sprießt auf einem der Stützpfeiler der großen Mauer ein Busch. Er muss entfernt werden, damit die Wurzeln nicht das Mauerwerk schädigen.

Kurze Zeit darauf begann der Förderverein mit der Fenstersanierung. „Es wurde ein fahrbares Gerüst aufgestellt und der blätternde Altanstrich am ersten Fenster entfernt. Danach erhalten die Fenster einen zweifachen neuen Anstrich“, berichtet Erika Keller vom ersten Arbeitseinsatz.

Förderverein dankt für die Hilfsbereitschaft

Ende vergangener Woche war man erneut aktiv. Nacheinander werden alle drei Fenster auf Vordermann gebracht. „Diese Arbeiten erledigen unsere Vereinsmitglieder und weitere Helfer ehrenamtlich. Auch das Gerüst bekamen wir gesponsert, so dass nur die Kosten für die Farbe, ein paar Werkzeuge und die Getränkeversorgung entstehen“, erzählt Erika Keller.

Im Namen des Vorstandes dankt sie für die große Spenden- und Hilfsbereitschaft. Auch für das Problem mit dem Busch ist eine Lösung in Aussicht. Die Feuerwehr hat dem Förderverein Hilfe im Rahmen einer Übung zugesagt.

Die ersten Vorbereitungen für die Sanierung des Kirchturmdaches sollen noch dieses Jahr beginnen. Der Förderverein hofft, dass die Maßnahme im nächsten Jahr fertiggestellt werden kann.