Ebeleben: Helbespatzen beackern ihren Kinder-Garten

Ebeleben.  In der Ebelebener Kleingartenanlage An der Helbe lernen die Kleinen eine Menge über die Natur, Obst und Gemüse.

Ishmeet und Stella vom Kindergarten "Helbespatzen" haben die Tomaten selbst gepflegt, darum macht die Ernte besonders Spaß.

Ishmeet und Stella vom Kindergarten "Helbespatzen" haben die Tomaten selbst gepflegt, darum macht die Ernte besonders Spaß.

Foto: Sibylle Klepzig / Thüringer Allgemeine

Die Helbespatzen in Ebeleben nehmen den Begriff Kindergarten wörtlich. Zweimal die Woche wandern die Steppkes der Käfer- und Grashüpfer-Gruppe voll Tatendrang in die Kleingartenanlage An der Helbe, um dort zu pflanzen, zu gießen, zu ernten. Aus einer leer stehenden Parzelle wurde ihr Kinder-Garten.

Der Kleingartenverein, der das Projekt initiierte, schloss dafür mit der Kindertagesstätte des Trägerwerks Soziale Dienste im Juni 2019 einen Patenschaftsvertrag. Seitdem ist viel passiert. „Der Unrat ist raus. Die Eltern haben die Laube hergerichtet, Dach und Fußboden erneuert“, erzählt Vereinsvorsitzender Helmut Höhl.

Am meisten freut ihn, wie viel Spaß die Kleinen an der Gartenarbeit haben. „Sie sind wirklich emsig“, bestätigt Erzieherin Heike Brosch. In ihren Augen ist das Gartenprojekt ein gutes Lernangebot in der Natur: „Die Kinder erleben, dass bis zur Ernte viel Arbeit nötig ist.“ In der Gartenanlage ist die Hilfsbereitschaft groß. Gartenfreunde spendieren Pflanzen, mähen den Rasen für die Kleinen, übernehmen die grobe Arbeit.

Als die Kinder ihren diesjährigen Garteneinsatz nach der Corona-Pause erst verspätet starten konnten, waren die Beete schon vorbereitet. So konnten sie die zu Hause mit den Eltern herangezogenen Tomaten, Mairübchen, Gurken und Kürbisse gleich pflanzen.

Jede Frucht, jedes Gemüse, das geerntet wird, macht die Kleinen stolz. Natürlich lieben sie es auch, im Garten zu spielen und umherzutollen. Dort kann man wunderbar Höhlen bauen, sich hinter Bäumen verstecken.

„Es ist schön, wie sich die Kinder mit der Natur anfreunden“, findet Günter Gemsjäger, Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Kyffhäuserkreis der Gartenfreunde. Der Kreisverband will das Projekt unterstützen. „Noch in diesem Herbst werden wir dem Kinder-Garten ein bis zwei Apfelbäume und ein paar Brombeer- und Himbeerpflanzen schenken“, stellt er bei seinem Besuch in Aussicht.

Zu den Kommentaren