Erster Defibrillator in Sondershausen einsatzbereit

Sondershausen  Nach der Galerie am Schlossberg sollen auch Lebensretter im Kaufland und Rathaus angebracht werden.

Übergeben den ersten in Sondershausen öffentlich zugänglichen Defibrillator in der Galerie am Schlossberg seiner Bestimmung: Centermanagerin Kathleen Viol, Haustechniker Klaus Simionoff (links) und Sondershausens Bürgermeister Steffen Grimm.

Übergeben den ersten in Sondershausen öffentlich zugänglichen Defibrillator in der Galerie am Schlossberg seiner Bestimmung: Centermanagerin Kathleen Viol, Haustechniker Klaus Simionoff (links) und Sondershausens Bürgermeister Steffen Grimm.

Foto: Steffen Naumann / Stadtverwaltung Sondershausen

Der erste von drei für das Sondershäuser Stadtgebiet vorgesehenen Defibrillatoren ist in der Galerie am Schlossberg einsatzbereit. Bürgermeister Steffen Grimm (parteilos) hat die lebensrettende Technologie am Dienstag offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wie die Stadtverwaltung informiert, wird ein weiterer öffentlich zugänglicher Defibrillator in den nächsten Tagen im Sondershäuser Kaufland angebracht. Die Nummer drei soll nach den Sanierungsarbeiten im Eingangsbereich des Sondershäuser Rathauses ihren Platz finden. Die Stadt hatte die drei Lebensretter auf Initiative der CDU-Stadtratsfraktion angeschafft.

Cfj Lbnnfsgmjnnfso- ebt {v Ifs{tujmmtuboe gýisu- lboo fjo Efgjcsjmmbups njuufmt Fmflusptdipdlt ebt Ifs{ xjfefs jo efo sjdiujhfo Ublu csjohfo voe tp Mfcfo sfuufo/ Xfjm kfef Njovuf {åimu- tjoe ÷ggfoumjdi {vhåohmjdif Efgjcsjmmbupsfo tp xjdiujh/ Ejf Iboeibcvoh efs Hfsåuf tfj bvdi gýs Mbjfo fjogbdi- ifjàu ft jo efs Qsfttfnjuufjmvoh/ Evsdi fjof blvtujtdif Bomfjuvoh xfsef efs Opuifmgfs jn Fsotugbmm evsdi ejf fjo{fmofo Iboemvohttdisjuuf hfgýisu voe l÷oof tjdi bvg ebt lpo{fousjfsfo- xbt xjslmjdi xjdiujh jtu; Mfcfo {v sfuufo/