Feuerwehr sucht weiter nach Unstrut-Krokodil - Sperrschilder regelmäßig ignoriert

Die Suche nach dem Krokodil geht weiter. Ob die Sperrungen fortgesetzt werden, entscheidet sich am Montag.

Auch am Samstag ist vom Unstrut-Krokodil nichts zu sehen.

Auch am Samstag ist vom Unstrut-Krokodil nichts zu sehen.

Foto: Silvio Dietzel

Auch am Samstag ist vom Unstrut-Krokodil nichts zu sehen. Wie jeden Tag war die Feuerwehr damit beschäftigt, den Köder auszulegen und diesen per Kamera zu überwachen. Aber entweder hat das Krokodil keinen Hunger oder es ist an einem ganz anderen Unstrut-Abschnitt. Jedenfalls bei Bottendorfer Köder ist es nicht aufgetaucht. Nach letzten Informationen sollen die gefundenen Schleifspuren/Abdrücke zu großer Wahrscheinlichkeit einem Reptil zuzuordnen sein.

Aber auch die aufgestellten Sperrschilder am Unstrut Radwanderweg werden in regelmäßigen Abständen durch Radwanderer ignoriert. Landrats-Pressesprecher Heinz-Ulrich Thiele kennt das Problem, ist aber ebenso machtlos. Der Landkreis musste aus rechtlichen Gründen ein Bade- , Angel- sowie Paddelverbot aussprechen, ebenso den beliebten Radwanderweg entlang der Unstrut sperren.

Inwieweit diese Maßnahmen verlängert oder aufgehoben werden entscheidet sich am Montag in der angesetzten Stabssitzung.

Krokodilsuche in Unstrut bei Schönewerda: Blödel-Aktion des MDR sorgt für Unmut

Feuerwehr sucht weiter nach Unstrut-Krokodil - Sperrschilder regelmäßig ignoriert

Krokodil-Suche: Neue Spuren am Unstrut-Ufer gefunden - Angler fühlen sich übergangen