Förderung für Wanderschilder und Gärten

Bad Frankenhausen.  210.000 Euro fließen aus dem Fonds vom Thüringer Umweltministerium nach Bad Frankenhausen

Die Wanderwege am Kyffhäuser sollen besser beschildert werden.

Die Wanderwege am Kyffhäuser sollen besser beschildert werden.

Foto: Kerstin Fischer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rund 210.000 Euro erhält die Stadt Bad Frankenhausen um damit Wanderwege im Kyffhäuser neu zu beschildern und eine Teilfläche der ehemaligen Kleingartenanlage in Ringleben ökologisch umzugestalten. Beide Projekte werden durch das Thüringer Umweltministerium gefördert, um eine nachhaltige Regionalentwicklung in der geplanten Biosphärenregion Südharz/Kyffhäuser/Hohe Schrecke anzuschieben. Das geht aus eine Pressemitteilung des Ministeriums vom Freitag hervor. „Beim Wandern lässt sich Thüringens einzigartige Natur und Landschaft am besten entdecken. Es braucht neben interessanten Wegen insbesondere eine gute Ausschilderung, um Naturtouristen in der Region ein besonderes Wandererlebnis zu ermöglichen.“, erklärt Umweltstaatssekretär Olaf Möller darin.

Um die zum Teil leerstehende Kleingartenanlage in Ringleben zukünftig nachhaltig zu entwickeln, haben sich die Stadt Bad Frankenhausen und der Kleingartenverein mit weiteren Partnern zusammengeschlossen, um Teile davon zurückzubauen. Mit dem bewilligten Projekt sollen die nicht mehr benötigten Teile anschließend ökologisch aufgewertet werden. Das Gelände soll für Besucher erlebbar und später für Bildungsangebote genutzt werden

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.