Freibad in Oldisleben: Neptuntaufe zum Saisonausklang

Oldisleben  Auch in Oldisleben ist die Freibadsaison beendet. Rund 12.000 Badbesucher sind in diesem Jahr gezählt worden. Am 3. Oktober lädt der Freundeskreis in Oldisleben zu einem Oktoberfest ein.

Mit einem Neptunfest mit Taufe und gemütlichem Beisammensein beschloss der Freundeskreis Oldisleben die Badesaison 2019 im Schwimmbad in Oldisleben.

Mit einem Neptunfest mit Taufe und gemütlichem Beisammensein beschloss der Freundeskreis Oldisleben die Badesaison 2019 im Schwimmbad in Oldisleben.

Foto: Wilhelm Slodczyk

Mit einem zünftigen Neptunfest hat sich nun auch der Freundeskreis Oldisleben am Wochenende aus der Freibadsaison verabschiedet.

Wer sich am Samstag noch mal ins Wasser wagte, der musste schon mutig sein. Der Hochsommer, der eine Woche zuvor das Thermometer noch auf satte dreißig Grad Celsius trieb, hatte sich verabschiedet und nur noch zwanzig Grad vorbeigeschickt sowie einen frischen Wind, der allenfalls für Gänsehaut sorgte statt für Badespaß.

Doch eine Handvoll Wasserratten traute sich. Und während sich die Besucher der Seniorenkaffeestunde am Nachmittag Kaffee und Kuchen schmecken ließen, trat der Weißbart mit seinen Häschern im grünen Netzgewand vor die Wartenden, um Schwimmneulinge zu taufen.

Diese dürfen fortan unter „Eckiges Fischstäbchen“, „Süße Qualle“, „Schnelles Seepferdchen“, „Wackeliger Wal“ und vielen anderen lustigen Namen abtauchen. Neben der Gesichtsbemalung bekamen die Täuflinge auch eine Urkunde sowie in einer Kelle ein Gesöff aus Limonade und Wasser zum Trinken gereicht. Fast alle stellten sich freiwillig der Taufe, um nicht zu riskieren, von den Häschern eingefangen, mit ekelhaftem Fischsud übergossen und mit Sahne besprüht ins Wasser geworfen zu werden. Während sich Neptun bei den „Kleinen“ gnädig zeigte, ging es bei den Erwachsenen mehr zur Sache. Bekanntschaft mit Fischsud und Wasser durften der neue Schwimmmeister Sebastian Werner und sein Rettungsschwimmer machen.

Insgesamt zeigte sich der Freundeskreis Oldisleben als Badbetreiber zufrieden mit der abgelaufenen Saison. „Es war eine Saison mit etlichen Aufs und Abs. Witterungsbedingt blieb das Freibad im Juli zwei Wochen geschlossen – und das ausgerechnet in der Hauptzeit, wo auch noch Sommerferien waren. Das fehlt uns natürlich“, sagte René Jacob am Rande. Rund 12.000 Badbesucher zählte der Freundeskreis in dieser Saison. Im Supersommer 2018 waren es immerhin dreitausend mehr. „Alles in allem war es aber eine gute Saison. Vielleicht sind wir noch ein bisschen verwöhnt vom Vorjahr“, räumen die Vereinsmitglieder ein.

Doch endgültig geschlossen sind die Freibadtüren für dieses Jahr noch nicht. Freunde geselliger Runden können sich schon mal den 3. Oktober vormerken, da lädt der Freundeskreis zünftig zum Oktoberfest ins Bad ein. Und über den Winter sind weitere Bauarbeiten geplant – nach Umbau und Komplettsanierung des Sozialtraktes im vergangenen Winter geht es nun an den Spielplatz, der ein neues Klettergerät erhalten soll. Rund 35.000 Euro soll das Gerät kosten, das zu einem Teil gefördert werden könnte. Der Förderantrag ist gestellt und muss noch bewilligt werden. Für den Eigenanteil hat der Förderkreis bereits gespart.

Zu den Kommentaren