Für jedes Sondershäuser Kind ein Baum

Eine Eichensetzling wird eingepflanzt. Das Bild ist ein Archiv-Bild.

Eine Eichensetzling wird eingepflanzt. Das Bild ist ein Archiv-Bild.

Foto: Sylvia Eigenrauch

Sondershausen.  Die Fraktion von Linke und Grünen im Sondershäuser Stadtrat wollen sich für eine städtisches Baumgeschenk an jeden Neugeborenen einsetzen.

Für jedes Neugeborene soll nach Plänen der Stadtratsfraktion von Linken und Grünen in Sondershausen künftig ein Baum gepflanzt werden. Die Familien aus Sondershausen und seinen Ortsteilen sollen aus einer Baumart wählen können, den die Stadt kostenfrei bereitstellen werde. Je nach Bedarf solle es dann einen oder mehrere Pflanztermine geben.

Die Patenschaft für den Baum solle im Gegenzug die Familie übernehmen. Sie kümmere sich mindestens in der Anwachszeit um „ihren Baum“ durch Pflege und Wässerung oder eine Spende für die Baumpflege. Auch der Name des Kindes könne auf Wunsch angebracht werden.

Linke/Grüne wolle den Beschlussantrag in der Stadtratssitzung am 25. November um 18 Uhr im Carl-Schroeder-Saal einbringen. Die möglichen Flächen für solche Pflanzungen in der Stadt solle 2022 durch die Verwaltung ermitteln.

Die Pflanzung von Bäumen sei ein „Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und trage zur Verschönerung unserer Stadt mit ihren Ortsteilen bei“, heißt es unter anderem in der Begründung. Finanziert werden soll die Aktion durch Haushaltsmittel für Ausgleichspflanzungen für Baumfällungen, die ohnehin eingeplant sind.