Fürs Konzert in frischer Farbe in Stockhausen

Stockhausen  Volksmusik-Größen aus Südtirol singen zum Advent in der Kirche Sankt Matthias. Küsterin dekoriert Kirche für solche Auftritte gern.

Für das Adventskonzert wird Küsterin Heidi Schröter die Stockhausener Kirche Sankt Matthias   mindestens  ebenso schön schmücken wie  zuletzt für Erntedank.

Für das Adventskonzert wird Küsterin Heidi Schröter die Stockhausener Kirche Sankt Matthias   mindestens  ebenso schön schmücken wie  zuletzt für Erntedank.

Foto: Timo Götz

Heidi Schröter kann es kaum noch erwarten, die Kirche Sankt Matthias in Stockhausen für das Konzert am ersten Adventssonntag auszuschmücken. Diesmal verwandelt die Küsterin den Altarraum zu einer stimmungsvoll dekorierten Bühne für Alexander Rier, den Sohn vom Gründer der Kastelruther Spatzen aus Südtirol. Der Sänger wird am 1. Dezember gemeinsam mit dem Duo Mario und Christoph vom ehemaligen Alpentrio Tirol in der Kirche auftreten. Weihnachtliche Lieder aus unterschiedlichsten Genres werden zu hören sein, verraten Gabriele und Holger Glende, die Rier und seine Begleiter nach Stockhausen eingeladen haben.

Mit dem jungen Volksmusiker Alexander Rier, aber auch mit dessen Vater und den übrigen Kastelruther Spatzen verbindet die Glendes eine schon freundschaftliche Beziehung. Die gibt auch den Ausschlag dafür, dass es den beiden Mitgliedern des Fördervereins seit 15 Jahren immer wieder gelingt, bekannte Größen der volkstümlichen Musik aus Südtirol für ein vorweihnachtliches Konzert in Sankt Matthias zu gewinnen.

Die Erlöse aus den Auftritten verwendet der Förderverein allein dafür, die mehr als 100 Jahre alte Kirche Sankt Matthias in Schuss zu halten, erklärt Gabriele Glende, die Vorsitzende des Kirchgemeinderates in Stockhausen. Mit den Einnahmen aus zurückliegenden Konzerten sind in den vergangenen Monaten in den Aufgängen zu den Emporen die Wände neu ge­strichen worden. Zuvor schafften die Vereinsmitglieder neue Fenster an und ließen Details in der Kirche restaurieren.

Für Rier sei es der Debüt-Auftritt in der Stocksener Kirche, ist Gabriele Glende die Vorfreude schon anzumerken. Mit Mario und Christoph würden außerdem zwei Künstler erneut auftreten, die schon einmal für Gänsehaut-Stimmung in der voll besetzten Kirche gesorgt hätten. Mehr als 300 Zuhörer finden bei den Konzerten im Gotteshaus Platz. Viele reisen von weit her an, um ihre Lieblingskünstler in der kleinen Kirche in Sondershausen singen zu hören, erzählt Holger Glende.

Gern begrüßen Glendes auch Gäste aus Stockhausen oder Sondershausen. Karten für das nächste Konzert, das dem Erhalt der Kirche Sankt Matthias dient, verkaufen Glendes bereits in ihrem Restaurant „Kaminstube“ in Stockhausen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.