Gegen Wacker tapfer geschlagen

Sondershausen  Etwas zu hoch verlieren Eintracht Sondershausens B-Junioren 2:5 gegen Nordhausen. Müller trifft doppelt

Eintracht Sondershausen verlor das Spiel gegen Wacker Nordhausen 2:5.

Eintracht Sondershausen verlor das Spiel gegen Wacker Nordhausen 2:5.

Foto: Henning Most

Am Samstag stand für die B-Junioren von Eintracht Sondershausen das Derby gegen den FSV Wacker 90 Nordhausen in der Verbandsliga an. Die Chancen waren nach dem vor drei Wochen stattgefundenen Testspiel gegen Wacker bei einem 16:2 denkbar schlecht. Das Spiel begann sehr taktisch defensiv geprägt. Durch eine kleine Unsicherheit in der Abwehr konnte Wacker jedoch bereits in der dritten Minute durch Tim Nolte ihre erste Chance zum 0:1-Führungstreffer nutzen. Die Eintracht steckte den Gegentreffer aber gut weg, so das Moritz Müller in seinem ersten Pflichtspiel für Sondershausen bereits in der siebten Minute ausgleichen konnte. Das Spiel war von Kampfgeist und Willenskraft geprägt, wobei das gesamten ziemlich fair ohne jegliche Karten verlief. Nordhausen konnten ihre beiden weiteren Torchancen zum 1:2 (Luca Pezely) und 1:3 (Paul Kohl) nutzen. Vor der Pause war es wiederum Moritz Müller, der mit einem starken Linksschuss aus knapp 20 Meter den ehemaligen Eintrachtkeeper Tim Wiese überwinden konnte.

In die zweite Halbzeit ist die Eintracht weiterhin hochkonzentriert gestartet. Der starke Torhüter Maximus Exel, der auch seinen Geburtstag gefeiert hat, konnte gegen den Fernschuss von Tim Nolte nichts ausrichten. Die Moral der Sondershäuser ließ aber nicht nach und so konnte man sich zwei weitere hochkarätige Torchancen über Clemens Petri und Jonathan Kummer erarbeiten, die aber nicht zum Erfolg führten.

In der letzten Minute war es dann wieder Paul Kohl, der zum 2:5-Endstand einnetzte. Am Ende war es ein verdienter Sieg für die überlegenen Nordhäuser, aber der Teamgeist, Wille und die Moral der Sondershäuser haben gezeigt, dass sie nicht so einfach zu schlagen sind. Für die gezeigte Leistung sind die Verantwortlichen Trainer stolz, da man sich zu keiner Zeit aufgegeben hat. „Wir sind absolut zufrieden über die gezeigte Leistung. Unsere Jungs haben Kampfgeist bewiesen und darauf lässt sich für die kommenden Spiele aufbauen“, sagte Jugendwart Marco Tetzel.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.