Heldrungen hat eine Feuerwehrhüpfburg zum Ausleihen

Heldrungen  Die Feuerwehr in Heldrungen öffnet ihre Türen. Die Einnahmen aus dem Spieleanhänger-Verleih soll der Jugendwehr zugutekommen.

Ein Anhänger mit Spielen, aber auch für den Einsatzfall steht bereit.

Ein Anhänger mit Spielen, aber auch für den Einsatzfall steht bereit.

Foto: Wilhelm Slodczyk

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rotes Auto, Blaulicht, Sondersignal und immer in Eile – das sind Feuerwehrleute im Einsatzfall.

Beim Tag der offenen Tür gehen die Uhren langsamer. Da nehmen sich die Helfer Zeit, wenn Besucher zum Gerätehaus kommen, Interesse für ihre Arbeit und Technik zeigen, mit der Brände gelöscht, Verletzte aus Autos geschnitten oder Ölspuren beseitigt werden. Auch die Heldrunger Kameraden konnten am Samstag wieder viele Gäste begrüßen. Die Garage hatten sie zum geselligen Treffpunkt mit Tischen und Bänken umfunktioniert, die Technik zum Anfassen vor die Tür gerückt. Der Rost dampfte, eine große Feuerwehr-Hüpfburg wackelte, die beiden Kindergärten führten Programme auf, mit denen sie nicht nur die Eltern begeisterten.

Und dann war da noch der neue Anhänger. Er enthält Straßenspiele, und Feuerwehrvereinschef Alexander Behrbohm nutzte die Gelegenheit, den technischen Neuzugang bei diesem Anlass öffentlich zu präsentieren. Denn das gute Stück soll nicht im Gerätehaus versauern, sondern fleißig ausgeliehen werden. Der Obolus, den Betriebe, Vereine oder auch Privatleute dafür entrichten, soll der Jugendfeuerwehr zugutekommen. – Für den Vereinschef auch eine gute Werbung in Sachen Feuerwehr sowie den Dienst der freiwilligen Helfer, wie er sagt. „Unser Dank geht an die Firma Promobil, die uns diesen Anhänger zur Verfügung stellte, sowie an die Sponsoren, die uns bei der Anschaffung unterstützten“, zählte der Vereinschef alle zwanzig Förderer auf. Die kommen nicht nur aus Heldrungen, sondern aus der ganzen Region bis aus Artern, Bad Frankenhausen, Oldisleben, Beichlingen und Kindelbrück. Neben der Hüpfburg im Feuerwehrdesign gehören auch Straßenspiele, wie Becherstelzen, Hula Hoop-Reifen oder „4 gewinnt“ zum Interieur. „Wir sind froh, dass wir als Feuerwehr sowas haben, und wünschen uns natürlich, dass der Hänger rege genutzt wird. Er steht uns für fünf Jahre zur Verfügung, danach geben wir ihn zurück oder können einen neuen bekommen“, so Behrbohm.

Ein ganzes Team kümmere sich bei der Heldrunger Wehr um den Anhänger, halte ihn in Schuss und organisiere den Verleih, berichtet der Vereinsvorsitzende am Rande. Der Anhänger sei aber nicht nur mit den Spielen bestückbar, sondern könne als Transporter auch im Einsatzfall genutzt werden.

Für das nächste Jahr steht ein Jubiläum ins Haus: Die Heldrunger Wehr wird 100. Dafür wird bereits geplant, wie Behrbohm verrät. So soll es unter anderem Wettkämpfe geben, wie auch einen historischen Umzug. Ein genauer Termin für die Sause steht noch nicht fest, sagt Behrbohm im Hinblick auf andere Events, wie etwa den Landeswettbewerb im Feuerwehrsport in Bad Frankenhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren