Interessante Orchesterproben

Wissenswertes über Musiker und Instrumente.

Eine Kolumne von Lokalredakteur Christoph Vogel

Eine Kolumne von Lokalredakteur Christoph Vogel

Foto: Hans-Peter Stadermann

In dieser Ausgabe lesen Sie, liebe Leser, das Porträt über eine Oboistin des Sondershäuser Loh-Orchesters. Für mich war der Termin mit der Musikerin einer von vielen Probenbesuchen im Haus der Kunst, denn mit der Vorstellung der Oboen-Spielerin endet nach etwa zwei Jahren eine kleine Serie in unserer Lokalausgabe. Über Musiker aus allen Stimmgruppen, darunter Violine, Viola, Cello, Kontrabass, Flöte, Harfe, Schlagzeug oder Posaune, haben wir berichtet. Für mich waren diese Probenbesuche – wenn es möglich war sogar auf einem freien Platz mitten im Orchester – äußerst lehrreich, angenehm und interessant. Dazu gehörten neben geballtem Fachwissen über die Instrumente die zahlreichen Anekdoten, welche die Musiker preisgegeben haben. Sie erzählten auch über ihren Weg zum Berufsmusiker, der nicht immer ganz geradlinig und ohne Hindernisse verlief – letztlich aber doch zum Erfolg führte. Was alle Termine einte, war die Tatsache, dass es sich ausnahmslos um Musiker handelt, die ihrer Arbeit mit großer Leidenschaft nachgehen. Auch, dass sie sich im Loh-Orchester wohl fühlen, die große musikalische Bandbreite schätzen und der Region sehr viel abgewinnen können, war oft zu hören. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch beim Loh-Orchester, denn zu berichten gibt es immer etwas.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.