Junge Kunst hängt bald im Kuhstall Friedrichsrode

Friedrichsrode.  100 Werke von Schülern wurden jetzt bei der Jugendkunstbiennale für Nordthüringen in Friedrichsrode zur Prämierung ausgewählt.

Aus 350 Einsendungen wählten Mitglieder einer Fachjury im Kunststall in Friedrichsrode 100 Kunstwerke von Schülern aus Nordthüringen zur Prämierung im Rahmen der Jugendkunstbiennale 2020 aus.

Aus 350 Einsendungen wählten Mitglieder einer Fachjury im Kunststall in Friedrichsrode 100 Kunstwerke von Schülern aus Nordthüringen zur Prämierung im Rahmen der Jugendkunstbiennale 2020 aus.

Foto: Veith Vollbrecht

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

100 Werke junger Künstler aus ganz Nordthüringen werden bald im Kuhstall vom Kunstverein in Friedrichsrode aufgehängt. Das ist eine Auszeichnung. Kunstexperten einer Fachjury haben die Malereien und Zeichnungen unter 350 Einsendungen zur Jugendkunstbiennale ausgewählt.

„Mich fasziniert immer wieder die Vielfalt der Einreichungen. Von Schwarz-Weiß-Zeichnungen, über Fotografien, abstrakten Kunstwerken bis hin zu außergewöhnlichen Plastiken“, erklärte Fred Böhme, der Jury-Vorsitzende.

Beteiligung junger Künstlerwächst Jahr um Jahr

Und die Auswahl werde von Jahr zu Jahr größer und die Entscheidung der Jury immer schwieriger: „In diesem Jahr erhielten wir über 100 Einreichungen mehr als in den vergangenen Jahren. Das zeigt das überaus große Interesse, sich im künstlerischen Wettbewerb zu messen und stellt die Wichtigkeit der Würdigung junger kreativer Künstler und deren Persönlichkeitsentwicklung heraus“, so Böhme weiter

Die 100 Kunstwerke, die jetzt die Fachjury überzeugt haben, können auf eine Prämierung im Juni hoffen. Die Stücke werden nicht nur in einer Ausstellung in der Galerie im ehemaligen Kuhstall zu sehen sein, ihr jungen Schöpfer können sich natürlich auch darüber freuen, einen der begehrten Geld- und Sachpreise zu erhalten. Am 18. Juni ehrt die Jury die Gewinner im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Kunststall des Kunsthofes in Friedrichsrode. Danach werden die prämierten Werke dann in einer öffentliche Sonderausstellung des Kunstvereins bis Ende Juli in der Galerie zu betrachten sein. „Also auch zum 30-jährigen Jubiläum des Kunstmarktes am 20. Juni“, freut sich Michael Donth, Leiter des Kunsthofes. Tausende Gäste, die zu dieser Veranstaltung erwartet werden, können dann auch einen Blick auf die Werke der jungen Künstler aus der Region werfen.

Seit dem Jahr 2000 werden mit der Jugendkunstbiennale herausragende künstlerische Leistungen junger Menschen ausgezeichnet. Ursprünglich richtete das Nordthüringer Städtenetz Sehn die Veranstaltung aus. Seit diesem Jahr liegt die Federführung beim Arbeitskreis Kulturelle Bildung Nordthüringens. Das geht aus einer Pressemitteilung zur Biennale hervor.

Die regionale Planungsstelle Nordthüringen, das Amt für Kultur/Tourismus Kyffhäuserkreis, das Panorama Museum, die Jugendkunstschulen Nordhausen und Mühlhausen sowie Sondershausen und Bad Langensalza arbeiteten gemeinsam an einem neuen Konzept zur Erhaltung der Biennale, um die Strukturen der kulturellen Teilhabe für Kinder und Jugendliche in Nordthüringen zu sichern.

Gefördert wird die Biennale von der Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Thüringer Staatskanzlei, den Landratsämtern Kyffhäuserkreis, Nordhausen, Eichsfeld und Unstrut-Hainich-Kreis sowie von den Städten Bad Frankenhausen, Bad Langensalza, Dingelstädt, Heilbad Heiligenstadt, Mühlhausen und Sondershausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.