Klangfreude und Entdeckungen in Sondershausen

Sondershausen  Beim Familienfest zum 400. Geburtstag vom Loh-Orchester präsentiert der Förderverein eine exklusive Schokoladen-Kreation von Orchesterfans. Die Kinder können sich an vielen Instrumenten ausprobieren.

Im Trubel vom großen  Familienfest zum 400. Jubiläum  des Loh-Orchesters im Sondershäuser Haus der Kunst ließen Musiker immer wieder schöne Stücke erklingen.

Im Trubel vom großen  Familienfest zum 400. Jubiläum  des Loh-Orchesters im Sondershäuser Haus der Kunst ließen Musiker immer wieder schöne Stücke erklingen.

Foto: Timo Götz

Mit mächtig Trommelwirbel feierten einige der jüngsten Besucher beim Familienfest im Haus der Kunst das 400-jährige Jubiläum vom Loh-Orchester Sondershausen. Ausprobieren konnten sich die Gäste bei der Orchestergeburtstagsparty aber auch an vielen anderen Instrumenten, und zum Finale überließ Generalmusikdirektor Michael Helmrath sogar seinen Taktstock einigen jungen Dirigenten-Talenten.

Nicht nur musikalisch war das Fest für die Besucher jeden Alters eine interessante Entdeckungsreisen durch die Welt des Orchesters. Viele interessante Einblicke hinter die Kulissen boten sich den Gästen jeden Alters bei einer spannenden Rätsel-Schnitzeljagd durch das Haus der Kunst. Auf einer Schlauchposaune zu tröten oder auszutesten, wie sich mit dem Schall eines Kontrabasses eine Kerzenflamme auspusten lässt, faszinierte auch Erwachsene.

Während des Festnachmittags erklang überall im Haus der Kunst Musik. Auf Sitzkissen oder Stühlen ließen sich die Gäste nieder, wenn irgendwo im Saal ein Instrument angestimmt wurde. Gern erklärten die Musiker, wie sie so schöne Klänge hervorbringen, und erzählten interessante Geschichten zu den Stücken, die sie spielten. Später erklang das ganze Orchester für das versammelte Publikum. Das erfuhr dabei, wie es gelingt, so viele Musiker so harmonisch zusammenspielen zu lassen.

„Hier war wieder wunderbar zu erfahren, wie das Orchester und seine Geschichte nach wie vor mit dem Leben

vieler Sondershäuser verwoben ist und die Kinder spielerisch an Musik herangeführt werden“, freute sich Daniel Klajner, der Intendant von Theater Nordhausen und Loh-Orchester über das Fest.

Das hatte sogar eine besonders süße Überraschung zu bieten: 400 Tafel, für jedes Orchesterjahr eine, hat die Schokoladen-Manufaktur Kapelle und Kapelle aus Wiedenbrügge über dem Steinhuder Meer dem Förderverein für das Loh-Orchester zur Verfügung gestellt. Die Leckerei wurde beim Familienfest erstmals angeboten. Der Erlös komme dem Orchester zugute, erklärte Vereinschef Wolfgang Wytrieckus. „Es gibt kaum eine betörendere Verbindung als die von guter Musik und guter Schokolade“, stellte Spender Achim Kapelle klar. Er und seine gesamte Familie seien begeisterte Fans des Loh-Orchesters und von der Opernaufführung bei den Schlossfestspielen inspiriert worden, eine eigene Schokoladen-Kreation für das Orchesterjubiläum zu entwickeln. Jetzt war das Ergebnis erstmals zu schmecken. Natürlich hatte der Förderverein aber auch andere Leckereien wie selbst gebackenen Kuchen im Angebot.

Zu den Kommentaren